ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2007Neues Internet-Forum: NEIN-Sagen stößt auf große Resonanz

AKTUELL

Neues Internet-Forum: NEIN-Sagen stößt auf große Resonanz

Dtsch Arztebl 2007; 104(5): A-221 / B-201 / C-197

Gerst, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
„Nichts dem Arzt überlassen, was jede Oma besser weiß!“ (Harald Kamps). Foto: laif
„Nichts dem Arzt überlassen, was jede Oma besser weiß!“ (Harald Kamps).
Foto: laif
„Dank der Redaktion, diesen Artikel abzudrucken.“ „Umfassend und treffend formuliert, was ich jeden Tag in meiner Sprechstunde neu empfinde.“ „Eine mutige Sicht eines erfahrenen Arztes auf das deutsche Gesundheitswesen.“ Dies sind nur einige der vielen, fast ausschließlich positiven Meinungsäußerungen zu dem Beitrag „Mehr Mut zum NEIN-Sagen“ von Harald Kamps in Heft 3/2007 des Deutschen Ärzteblattes. Der Autor scheint vielen Lesern mit seinen Ansichten des deutschen Gesundheitswesens, bei denen der ärztliche Berufsstand von Kritik nicht ausgespart bleibt, aus dem Herzen gesprochen zu haben. Im Kern lautet seine These: Hierzulande fehlt die fachliche Instanz, die gesunde Menschen vor den potenziell gefährlichen Nebenwirkungen des Gesundheitswesens bewahrt und den kranken Menschen den einfachsten Weg zur Besserung zeigt.
Mit einem neuen Internet-Forum will die Redaktion den Ärztinnen und Ärzten die Gelegenheit geben, ihren Standpunkt zu dem Beitrag deutlich zu machen und gleichzeitig in eine Diskussion einzusteigen, ob und wie die dort geforderten Veränderungen konkret in Gang gesetzt werden sollten. TG

Diskussionsforum im Internet:
www.aerzteblatt.de/foren/NEIN
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema