EBM-Ratgeber

EBM-Ratgeber

Dtsch Arztebl 2007; 104(5): A-296 / B-264 / C-252

KBV

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Kann die Gesprächsleistung nach der Nummer 23220 telefonisch erbracht werden?
Nein, denn die Leistung nach der Nummer 23220 setzt den persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt voraus. Das heißt, die Anwesenheit des Patienten ist Voraussetzung zur Abrechnung der Nummer 23220. Nach Abschnitt 4.1 der Allgemeinen Bestimmungen kann der Arzt telefonische Kontakte nur als Konsultationskomplex, gegebenenfalls zusätzlich zur unvorhergesehenen Inanspruchnahme des Arztes/Psychotherapeuten durch den Patienten (Nummer 01100 und 01101), berechnen.

Worauf beziehen sich die in den Legenden zur Gruppenpsychotherapie (Nummern 35202 ff.) genannten Gruppengrößen, auf den Stamm der Teilnehmer oder auf die jeweils aktuelle Teilnehmerzahl?
Die angegebenen Teilnehmerzahlen beziehen sich auf die jeweils tatsächlich anwesende Zahl von Patienten. Da im Regelfall davon ausgegangen werden kann, dass beispielsweise im Rahmen der analytischen Therapie bei einer Gruppe von neun Patienten ein Patient fehlt, kann der Stamm auch aus zehn Patienten bestehen. Eine darüber hinaus- gehende Anzahl von Patienten pro Gruppe könnte jedoch dazu führen, dass gelegentlich in Sitzungen tatsächlich eine Gruppengröße von zehn Patienten erreicht wird. In diesem Fall wäre der Leistungsinhalt der entsprechenden EBM-Nummer nicht erfüllt und die Leistung könnte bei keinem der Patienten abgerechnet werden. KBV
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema