ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2007Das vernetzte Gehirn. Seine lebenslange Entwicklung

MEDIEN

Das vernetzte Gehirn. Seine lebenslange Entwicklung

Dtsch Arztebl 2007; 104(6): A-339

Herschkowitz, Norbert

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Neurowissenschaft: Rasch lesbare Einstiegslektüre

Eingebettet in die kurze Rahmenhandlung einer fiktiven Mehrgenerationenfamilie wird in allgemeinverständlicher Weise die Entwicklungsbiologie des menschlichen Gehirns umrissen und in ihrer lebenszeitlich vorhandenen Plastizität dargestellt. In sechs Kapiteln zeigt der Autor, wo und wie man sich Gehirnentwicklung von der Kindheit an neurobiologisch vorstellt, geht auf physiologisches und krankhaftes Altern ein und schlägt einen Bogen zu praktischen Tipps für ein selbst gestaltetes Alter. Schließlich weist er auf die noch unterschätzte gesellschaftliche Bedeutung einer zunehmend älter werdenden Bevölkerung hin, die nicht nur als Last zu verstehen ist, sondern deren Potenziale in einem Mehrgenerationenmodell antizipiert werden sollten. Trotz mancher zuweilen plakativer Grobmaschigkeit in der Darstellung neurowissenschaftlicher Zusammenhänge und vereinzelter Fragwürdigkeiten vor dem Hintergrund neuerer Forschungsergebnisse – ob Ältere tatsächlich weniger Schlaf brauchen als Jüngere, ist eine mittlerweile zumindest umstrittene Behauptung – ist das Büchlein dem neurowissenschaftlich Interessierten, vor allem angehenden Senioren, als gute und rasch lesbare Einstiegslektüre zu empfehlen. Michael Noll-Hussong

Norbert Herschkowitz: Das vernetzte Gehirn. Seine lebenslange Entwicklung. 3. Auflage, Huber, Bern, 2006, 152 Seiten, kartoniert, 17,95 €
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema