ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2007Leserreise des Deutschen Ärzteblattes: Erholung und Kultur in Abano Terme

LESERREISE

Leserreise des Deutschen Ärzteblattes: Erholung und Kultur in Abano Terme

Dtsch Arztebl 2007; 104(6): A-362 / B-320 / C-308

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Venedig: Ponte di Rialto über dem Canale Grande. Foto: Mondial Tours GmbH
Venedig: Ponte di Rialto über dem Canale Grande. Foto: Mondial Tours GmbH
Mit Ausflügen in die schönsten Städte Venetiens und der Emilia-Romagna

Verona und die Dolomiten, Padua und die Adriatische Küste, die Ebenen des Po – das alles sind Orte in Venetien, die beinahe so legendär und geschichtsträchtig sind wie ihre Hauptstadt Venedig. Die Region im Nordosten Italiens vereint landschaftliche Schönheit mit Kultur und Geschichte. Das gebirgige Hinterland begeistert durch seine ursprüngliche Natur; die Sandstrände der Adria laden ein zur Entspannung.
Doch Venedig ist von Konkurrenz umgeben. Padua, Stadt der Intellektuellen, bietet viel, um der „Serenissima“ ihre Hoheitlichkeit streitig zu machen. Mit Blick auf die Historie gelingt Padua das tatsächlich: Der Sage nach von dem Trojaner Aeneas gegründet, reicht die Geschichte der Stadt Jahrhunderte zurück. Doch auch Ravenna in der Region Emilia-Romagna kann es mit den Städten Venetiens aufnehmen.
Reiseverlauf
1. Tag: Flug von Deutschland oder Zürich nach Venedig. Tag zur freien Verfügung.
2. Tag: Bootsfahrt auf dem Giudecca-Kanal zum Markusplatz. Hier beginnt der Stadtrundgang zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Lagunenstadt. Anschließend Fahrt mit dem Schiff zur Kirche San Giorgio Maggiore auf der gleichnamigen Insel.
3. Tag: Ravenna, die Stadt, in der Dante Alighieri die Divina Commedia vollendete, war besonders im Ausgang der Antike und im frühen Mittelalter ein Ort von historischer Bedeutung. Dementsprechend besitzt die Stadt an der Adria zahlreiche interessante frühchristliche Bauten. Nach der Mittagspause Besuch des Mausoleums der Galla Placidia und des Baptisteriums, einer weiteren Stätte des arianischen Christentums. Rückkehr nach Abano am späten Nachmittag. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
4. Tag: Zeit für eigene Unternehmungen oder Möglichkeit, Padua, eine der ältesten Städte Italiens, zu besuchen und jenen Ort zu erleben, an dem Galileo Galilei und Dante Alighieri ihre Studien betrieben.
5. Tag: Verona gilt als die „Schöne an der Etsch“, ist berühmt für die Arena, ihr antikes, noch immer genutztes Amphitheater und ihre Opernfestspiele. Eine Stadtbesichtigung führt zu den bekanntesten Plätzen und Gebäuden.
6. Tag: Unter Kunstkennern ist Vicenza auch bekannt als die „Königsstadt des Andrea Palladio“. Ein Spaziergang durch die Straßen des historischen Stadtkerns führt vorbei an den wichtigsten Bauwerken Palladios, wie der Basilica Palladiana. Nach den städtisch geprägten Eindrücken der vergangenen Tage geht es hinaus in die Landschaft Venetiens. Zu den schönsten Gegenden zählen die Euganeischen Hügel, die sich über die grünen Ebenen erheben.
7. Tag: Individueller Rückflug zu den Heimatflughäfen.


Wichtige Informationen

Reisedatum
- 5. bis 11. Mai 2007
Reisepreis pro Person
- ab 995 Euro, Einzelzimmerzuschlag 150 Euro
Leistungen
- Linienflug von Berlin, Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg, München oder Zürich nach Venedig und zurück
- Flughafen- und Sicherheitsgebühren
- Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
- Sechs Übernachtungen mit Frühstücksbuffet und Abendessen im 4-Sterne-Hotel „Savoia“ in Abano Terme
- Ausflug Venedig
- Ausflug Ravenna/Region Emilia-Romagna
- Stadtbesichtigung Verona
- Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
- Insolvenzversicherung
Zusätzlich buchbar
- Ausflug Padua mit Fahrt auf dem Brenta-Kanal: 70 Euro
- Ausflug Vicenza und Euganeische Hügel inklusive Weinprobe und Imbiss: 70 Euro
Veranstalter
Mondial Tours GmbH, Ulm
Programm: Deutscher Ärzte-Verlag GmbH – Leserservice –, Dieselstraße 2, 50859 Köln, Telefon: 0 22 34/70 11-2 89, Fax: 0 22 34/70 11-62 89
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema