ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2007Serotonin-Wiederaufnahmehemmer bei Reizdarmsyndrom in Pilotstudie erfolgreich

MEDIZIN: Referiert

Serotonin-Wiederaufnahmehemmer bei Reizdarmsyndrom in Pilotstudie erfolgreich

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS 90 Prozent des Neurotransmitters Serotonin werden im Verdauungstrakt produziert. Erste Versuche, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) beim Reizdarmsyndrom einzusetzen, sind erfolgreich verlaufen, wie eine belgische Arbeitsgruppe mitteilte. Die Patienten berichteten von einer raschen Symptomlinderung unabhängig vom antidepressiven Effekt. In einer Cross-over-Studie erhielten 21 nicht depressive Patienten mit Reizdarmsyndrom 20 mg Citalopram über drei Wochen sowie 40 mg über weitere drei Wochen. Zwischen zwei jeweils sechswöchigen Behandlungsphasen mit Placebo oder Wirksubstanz wurde eine dreiwöchige Auswaschphase geschaltet. Nach drei und nach sechs Wochen besserten sich unter Citalopram abdominale Symptome wie Schmerzen, Blähungen und Stuhlverhalten im Vergleich zu Placebo signifikant. Nebenwirkungen, wie Benommenheit und Obstipation, die bei der Behandlung des Reizdarmsyndroms mit trizyklischen Antidepressiva beobachtet werden, traten nicht auf. w

Tack J et al.: A controlled crossover study of the selective serotonin reuptake inhibitor citalopram in irritable bowel syndrome. Gut 2006; 55: 1095–103.
E-Mail: jan.tack@kuleuven.ac.be

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote