ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2007Telematikprojekt: Elektronisches Gesundheitsnetz im Kanton St. Gallen

TECHNIK

Telematikprojekt: Elektronisches Gesundheitsnetz im Kanton St. Gallen

Dtsch Arztebl 2007; 104(7): A-442 / B-391 / C-379

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Verein für Informatik im Gesundheitswesen hat gemeinsam mit T-Systems in der Schweiz das Gesundheitsprojekt MeDISWISS gestartet. Dabei wird im Kanton St. Gallen ein elektronisches Gesundheitsnetz erprobt. Die integrierte Lösung aus Informations- und Kommunikationstechnologie soll Krankenhäuser, Ärzte und andere Leistungserbringer miteinander verbinden und es ermöglichen, Patientendaten auszutauschen. Damit der Arzt insbesondere im Notfall schneller auf Behandlungsunterlagen eines Patienten zugreifen kann und um teure Doppeluntersuchungen zu vermeiden, wird eine institutionenübergreifende elektronische Patientenakte eingeführt. Eine elektronische Gesundheitskarte für den Patienten in Kombination mit einer Health Professional Card des Arztes oder Apothekers soll die eindeutige Identifikation und Zugriffsberechtigung des Leistungserbringers und des Versicherten sicherstellen. Die IT-Plattform soll als Modell für ein gemeinsames Gesundheitsnetz mit Nachbarkantonen in der Ostschweiz dienen und die Mobilität der Patienten und Bürger innerhalb der Schweiz wie auch in anderen Ländern Europas gewährleisten. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema