PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2007; 104(8): A-509 / B-449 / C-436

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONFOR-Forschungspreise – verliehen von der BONFOR-Forschungskommission an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlern. Der mit 5 000 Euro dotierte 1. Preis ging an Dr. rer. nat. Sven Burgdorf, Institut für Molekulare Medizin und Experimentelle Immunologie, für seine Arbeit mit dem Thema: „Die Art des Endozytosemechanismus bestimmt, ob extrazelluläre Antigene an CD4 oder an CD8 T-Zellen präsentiert werden“. Der 2. Preis wurde geteilt. 2 500 Euro erhielt Dr. med. Evelyn Gaffal, Klinik und Poliklinik für Dermatologie, für ihre Forschung über die Bedeutung des endogenen Cannabinoidsystems für die Regulation kontaktallergischer Entzündungen der Haut. Ebenfalls 2 500 Euro erhielt cand. med. Bettina Weiher, Klinik für Nuklearmedizin/AG Neuro- und Tumorzellbiologie. Die Medizinstudentin erhielt die Förderung als Promotionsstipendium für ihre Arbeit zur Herstellung und Charakterisierung humaner rekombinanter Tenascin-R-Fragmente.

Promotionspreis der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen – verliehen von der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen zur Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Humanmedizin, Dotation: 3 000 Euro, an den Marburger Assistenzarzt Dr. med. Ivica Grgic´. Er wurde für seine Dissertation mit dem Titel „Die Rolle der Ca2+-K+-Kanäle bei Endothelzellprofileration und Angiogenese“ ausgezeichnet.

Alexander Strauss, Ernst Rainer Weissenbacher, Heinz Spitzbart, Viktor Czaika, Thorsten Zeller, Cytochemia AG, und Hans-Jürgen Tietz (von links). Foto: Cytochemia AG
Alexander Strauss, Ernst Rainer Weissenbacher, Heinz Spitzbart, Viktor Czaika, Thorsten Zeller, Cytochemia AG, und Hans-Jürgen Tietz (von links).
Foto: Cytochemia AG
Prof. Dr. Heinz Spitzbart-Preis – verliehen von der Europäischen gynäkologisch-urologischen Gesellschaft für Infektionen, Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Cytochemia AG, Ihringen, an Prof. Dr. Alexander Strauss, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, und Prof. Dr. Hans-Jürgen Tietz und Dr. Viktor Czaika, Institut für Pilzkrankheiten in Berlin. Strauss erhielt die Ehrung für seine Arbeit „Infektiologische Erkrankungen der weiblichen Brust – Langzeitdaten eines therapeutischen Paradigmenwechsels“. Tietz und Czaika wurden für ihre Untersuchung zum Thema „Minimale Hemmkonzentrationen der neuen Spezies Candida africana gegenüber Bifonazol, Fluconazol und Itraconazol“ ausgezeichnet. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema