ArchivDeutsches Ärzteblatt PP3/2007Mitteilungen: Der Bewertungsausschuss nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V hat in seiner 122. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) gemäß § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V beschlossen

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Mitteilungen: Der Bewertungsausschuss nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V hat in seiner 122. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) gemäß § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V beschlossen

PP 6, Ausgabe März 2007, Seite 135

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Bewertungsausschuss nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V hat in seiner 122. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) gemäß § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V beschlossen:
– für den Teil A mit Wirkung zum 1. April 2007
– für den Teil B mit Wirkung zum 1. Juli 2007
Es handelt sich im Teil A um:
– die Aufnahme einer neuen Leistung 17373 zur Radiosynoviorthese an großen oder mittleren Gelenken. Im Zusammenhang damit wird die bisherige Leistung zur Radiosynoviorthese (17371) angepasst.*
– die Aufnahme eines Abschnitts 5.4 im Kapitel 5, mit dem Spinal-, Periduralanästhesie und Intubationsnarkose im Zusammenhang mit der Erbringung von geburtshilflichen Leistungen (Abschnitt 8.4) berechnet werden können
– die redaktionelle Anpassung an die aktuelle (Muster-)Weiter­bildungs­ordnung der Bundes­ärzte­kammer für die Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
– die Angleichung der Zeitfristen für den postoperativen Zeitraum im Kapitel 31.
Es handelt sich im Teil B um:
– die Änderung der Leistungen nach den Nrn. 11320 bis 11322 zum Nachweis oder Ausschluss einer krankheitsrelevanten genomischen Mutation, für die mit einer Ergänzung der Leis-
tungsbeschreibung und einer neuen Anmerkung der Einsatz zur unbegründeten Suche genomischer Mutationen verhindert wird
– eine redaktionelle Änderung der Leistung nach der Nr. 31010 aufgrund der Streichung von Leistungen im Kapitel 32.*

Vorbehalt:
Das Unterschriftsverfahren zur Beschlussfassung der 122. Sitzung des Bewertungsausschusses ist eingeleitet. Die Bekanntmachung erfolgt unter dem Vorbehalt der endgültigen Unterzeichnung durch alle Vertragspartner sowie gemäß § 87 Abs. 6 Satz 1 SGB V unter dem Vorbehalt der Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG).


*relevante Beschlüsse (Kostenpauschalen bzw. Labor) im Zusammenhang mit dieser Änderung finden sich in der parallelen Veröffentlichung der 221. und 222. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen (E-GO) und der 81. und 82. Sitzung der Partner des Bundesmantelvertrages (BMÄ).
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema