ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2007Erbgesundheitsgesetz: Unvollständig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Artikel über das Gesetz zur Sterilisation und Zwangssterilisation eines Teils psychisch Kranker ist richtig, nur leider unvollständig, denn er stellt nicht die Gesamtheit des uniformen Handelns im Bereich der Psychiatrie weltweit dar. In den USA gab es z. B. seit 1919 gesetzliche Sterilisationsmaßnahmen z. T. unter Zwang, in Schweden wurden von 1935 bis 1970 60 000 psychisch Kranke sterilisiert etc. Das spricht nicht gegen Entschädigung der Betroffenen und nicht gegen die Ächtung des Gesetzes von 1933 in der Bundesrepublik. Die wissenschaftliche Haltung, die zum Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses 1933 beitrug, war von Europa bis Japan und Amerika in den jeweiligen Regierungen offensichtlich mehrheitlich anzutreffen.
Literatur beim Verfasser
Dr. med. Rolf Castell, Stöcklstraße 4,
81247 München
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige