ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2007Atlas der peripheren Regionalanästhesie. Anatomie – Anästhesie – Schmerztherapie

MEDIEN

Atlas der peripheren Regionalanästhesie. Anatomie – Anästhesie – Schmerztherapie

Dtsch Arztebl 2007; 104(11): A-716 / B-630 / C-606

Meier, Gisela; Büttner, Johannes

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Anästhesiologie: Bis ins kleinste Detail
Die Tatsache, dass nach zwei Jahren bereits eine zweite Auflage des Buches erscheint, spricht eine deutliche Sprache und wird dem wachsenden Interesse an der Durchführung peripherer Nervenblockaden gerecht. Auch die Neuauflage des großformatigen Atlas, gegliedert in die Abschnitte obere und untere Extremität sowie allgemeine Aspekte peripherer Nervenblockaden, besticht durch exzellente anatomische Abbildungen, die im Kontext mit Schemazeichnungen und Fotos von der Durchführung der peripheren Nervenblockaden sowohl den Anfänger als auch den Fortgeschrittenen in sehr anschaulicher Weise unter Berücksichtigung neuester Erkenntnisse bis in die kleinsten Details mit der jeweiligen Nervenblockade an den Extremitäten vertraut macht. Weiterhin werden in dem Kapitel „Allgemeine Aspekte peripherer Nervenblockaden“ die neuen Richtlinien zur Anlage peripherer Blockaden unter dem Einfluss gerinnungshemmender Substanzen ebenso wie die aktuellen hygienischen Empfehlungen berücksichtigt.
Eine wesentliche Neuerung im Vergleich zur ersten Auflage stellt die beigefügte DVD dar, die in 219 Videosequenzen und mehr als 240 weiteren Abbildungen die Durchführung der peripheren Nervenblockaden in hervorragender Weise veranschaulicht.
Eine leise Kritik sei jedoch auch bei diesem exzellenten Buch angemerkt. Die zunehmende Verbreitung von Ultraschall bei der Durchführung von peripheren Nervenblockaden findet nur am Rand im Unterkapitel „Technische Hilfsmittel“ Beachtung. Wünschenswert wäre es, wenn in einer neuen Auflage zu den einzelnen Blockadetechniken zusätzlich jeweils Abbildungen des sonographischen Befundes zugeordnet würden.
Trotz dieser Kritikpunkte stellt der Atlas sowohl für den Anfänger als auch für den Erfahrenen ein nahezu unverzichtbares Hilfsmittel bei der Durchführung peripherer Nervenblockaden dar und sollte insbesondere auch für die Ausbildung junger Ärzte in jeder Klinik zur Verfügung stehen.
André Gottschalk, Michael Zenz

Gisela Meier, Johannes Büttner: Atlas der peripheren Regionalanästhesie. Anatomie – Anästhesie – Schmerztherapie.
2. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2006, 253 Seiten, mit DVD, gebunden, 119,95 €
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema