ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSSUPPLEMENT: PRAXiS 1/2007Elektronischer Reisepass mit Fingerabdruckspeicherung

SUPPLEMENT: PRAXiS

Elektronischer Reisepass mit Fingerabdruckspeicherung

Dtsch Arztebl 2007; 104(13): [2]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ab November 2007 soll in Deutschland die Speicherung von Fingerabdrücken in den elektronischen Reisepässen eingeführt werden. Wer dann einen neuen Reisepass beantragt, muss seine beiden Zeigefinger scannen lassen. Die Daten werden auf dem Chip des Passes gespeichert. Ursprünglich war für die Einführung bereits März 2007 vorgesehen, doch die erforderlichen technischen Spezifikationen wurden von der EU-Kommission verspätet ausgeliefert. In 50 ausgewählten Passstellen werden in der Zwischenzeit noch zusätzliche Tests zu dem biometrischen Verfahren durchgeführt. Noch offen ist bislang, wer den Zuschlag für die Lieferung von rund 22 000 Fingerabdruck-Lesegeräten erhält, die in den 5 700 Meldestellen installiert werden sollen. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema