ArchivDeutsches Ärzteblatt11/1997Umsatz meist „auf Rezept“

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Umsatz meist „auf Rezept“

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS 1996 wurden in den Apotheken Arzneimittel im Wert von knapp 25 Milliarden DM (Herstellerpreise) verkauft, gegenüber 1995 ein Plus von 5,4 Prozent. Das Gros des Umsatzes machten die Apotheken mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln. Hier betrug die Steigerung 6,9 Prozent, der Umsatz annähernd 17 Milliarden DM. Vergleichsweise bescheiden war dagegen die wertmäßige Zuwachsrate von 2,4 Prozent beim Verkauf rezeptfreier Präparate. Die Verkaufserlöse im größten Teilsegment des deutschen Arzneimittelmarktes, dem Apothekenmarkt, entwickelten sich bis zum Oktober 1996 positiv, danach brachen sie ein. Da insgesamt weniger Arzneimittelpackungen verkauft wurden und die Preise stabil waren, läßt sich die Entwicklung nur durch das Verordnungsverhalten der Ärzte erklären.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote