ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2007Medizinstudium: Die Ausbildung leidet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Früher haben die deutschen Studenten (so auch ich) vor dem Praktischen Jahr etwa ein Semester lang alle klinischen Fächer fürs zweite Staatsexamen wiederholt, um danach die Theorie mit dem praktisch-klinischen Alltag zu verknüpfen. Durch das „Hammerexamen“ erst nach dem PJ müssen Theorie und Praxis gleichzeitig gelernt werden. Die praktische Ausbildung im PJ leidet so aus zwei Gründen: Einerseits fehlen dem Studenten Zeit und Energie, um sich auf den Klinikalltag zu konzentrieren. Andererseits fehlt oft der theoretische Hintergrund, um den Sinn der Dinge zu verstehen, die man im PJ praktisch durchführt. Dadurch bleibt uns das in der Praxis erlernte Stückwerk schlechter im Gedächtnis . . .
Dr. med. Fabian Hässler, Eggässli 5,
CH-8596 Scherzingen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige