ArchivDeutsches Ärzteblatt PP4/2007Trauerreaktion: Nicht nach Schuld suchen

Referiert

Trauerreaktion: Nicht nach Schuld suchen

PP 6, Ausgabe April 2007, Seite 175

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Verwitwete denken selbst 20 Jahre nach dem Todesfall ein- bis zweimal pro Woche an ihre Partner und sprechen in Gedanken durchschnittlich einmal pro Monat mit ihnen. Das hat ein Team US-amerikanischer Psychologen anhand von Interviews mit 768 Männern und Frauen, die ihren Ehepartner verloren hatten, herausgefunden.
Die Interviews ergaben, dass sich die Verwitweten anfänglich noch traurig und niedergeschlagen fühlten, wenn sie mit ihrem verstorbenen Partner sprachen oder an ihn dachten. Nach durchschnittlich 12,5 Jahren legten sich jedoch die schmerzlichen Gefühle, und es dominierten schöne Erinnerungen. Die Häufigkeit der Gedanken und Zwiesprachen verminderte sich am stärksten zwischen dem 18. und 48. Monat nach dem Verlust des Partners. Geburts- oder Todestage des Verstorbenen, Hochzeitstage oder Feiertage gingen für die Verwitweten über viele Jahre mit Trauer und schmerzlichen Erinnerungen einher. Erst über 50 Jahre nach dem Tod des Partners ertrugen die meisten Verwitweten solche Gedenktage, ohne niedergeschlagen zu sein.
„Trauernde können den Tod ihres Partners besser verkraften, wenn sie nicht nach einem Schuldigen oder einer Bedeutung suchen, sondern den Tod als etwas Natürliches akzeptieren“, berichten die Autoren. Sie fanden außerdem heraus, dass die Erfahrung, auf sich selbst gestellt zu sein und Herausforderungen aus eigener Kraft meistern zu müssen, persönliches Wachstum anregt und das Selbstvertrauen der Verwitweten fördert. ms

Carnelley K, Wortman C, Bolger N, Burke C: The time course of grief reactions to spousal loss: Evidence from a national probability sample. Journal of Personality and Social Psychology 2006; 91(3): 476–92.

Katherine B. Carnelley, School of Psychology, University of Southamptom, Highfield, Southampton SO17 1BJ, UK,
E-Mail: KC6@soton.ac.uk
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema