ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2007Gesundheitswesen: Sehr hoher Anteil an Frauen

AKTUELL

Gesundheitswesen: Sehr hoher Anteil an Frauen

Dtsch Arztebl 2007; 104(15): A-981 / B-873 / C-833

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: picture-alliance/OKAPIA
Foto: picture-alliance/OKAPIA
3,1 Millionen der 4,3 Millionen Beschäftigten im deutschen Gesundheitswesen sind Frauen. Der Anteil weiblicher Beschäftigter im Gesundheitswesen lag damit Ende 2005 bei 72,3 Prozent, in der Gesamtwirtschaft betrug er 44,9 Prozent. Das hat das Statistische Bundesamt am 3. April bekannt gegeben. Bei den Ärzten stellen Frauen nach Angaben des Bundesamtes einen Anteil von knapp 40 Prozent.
Im Vorfeld ihrer 113. Jahrestagung wies die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) darauf hin, dass Ärztinnen selten leitende Positionen einnähmen: Von 2 500 leitenden Internisten in Deutschland seien etwa 100 Frauen, das entspreche einem Anteil von vier Prozent. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Deutschland ist noch immer schwierig. Und wenn es um ihr berufliches Fortkommen geht, sind Frauen in besonderem Maße von äußeren Faktoren abhängig“, sagte die Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes, Dr. Astrid Bühren, im Vorfeld des Internistenkongresses. Für Frauen sei es aufgrund der gesellschaftlichen Rollenzuschreibung stärker als für ihre männlichen Kollegen entscheidend, welchen Beruf der Partner habe und inwieweit ihre Vorgesetzen sie förderten. hil
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema