ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2007Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin

MEDIEN

Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin

Dtsch Arztebl 2007; 104(15): A-1016 / B-902 / C-858

Weilemann, Sascha; Lorenz, Joachim; Voigtländer, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Intensiv- und Notfallmedizin: Wissensvermittlung aus erster Hand

Dies ist ein intensivmedizinisches Lehrbuch, das den Fachbereich explizit aus internistischer Sicht ausleuchtet und die Intensivmedizin nicht kampflos der anästhesiologischen Seite überlässt. Das Manko vieler ähnlicher Werke ist, dass neben den allgemeinen Themen und Problemen einer Intensivstation – wie etwa klinische Überwachung und Monitorisierung, künstliche Ernährung und Bilanzierung sowie Respiratortherapie oder auch Analgosedierung und Schmerztherapie – häufig gestellte Fragen zur speziellen Diagnose und Therapie des internistischen Aufnahmegrundes oder intensivstationärer Verlaufskomplikationen unbeantwortet bleiben.
Das Buch kann diese Lücke schließen und enthält unter anderem aktuelle Therapieempfehlungen aus dem kardiovaskulären Bereich, wie etwa beim Myokardinfarkt, beim kardiogenen Schock oder bei der Lungenembolie (Priv.-Doz. Dr. Voigtländer); pneumologische Erkrankungen, wie unter anderem Pneumonie oder das akute Atemnotsyndrom, besprochen von Prof. Lorenz; akute erworbene Gerinnungsstörungen, aber auch die hypertensive Entgleisung, behandelt unter anderem vom Hauptautor des Buches, Prof. Weilemann.
Insgesamt sind zehn Autoren beteiligt, allesamt namhafte Kliniker mit Universitätshintergrundwissen. Dies führt zu einer Wissensvermittlung aus erster Hand, mit Betonung der Weitergabe von persönlicher Erfahrung, ohne theoretische Ausuferung oder Studienfetischismus zu betreiben. Außerdem ermöglicht eine geringe Anzahl von Autoren eine rasche Arbeitsweise und somit größtmögliche Aktualität. Das Buch ist auf dem aktuellen Stand und berücksichtigt unter anderem die reformierten Empfehlungen bezüglich der kardiopulmonalen Reanimation oder Analgosedierung. Klar strukturiert erfährt der Leser zu 23 internistischen Krankheitsbildern Grundlagenwissen in puncto Definition, Epidemiologie sowie Ätiologie und Pathogenese. Weiter werden die klinischen Symptome vorgestellt, mit gängigen Befunden aus der bildgebenden- oder auch Labordiagnostik. Auch die Differenzialdiagnose wird nicht vernachlässigt, abschließend folgt die jeweilige Therapie inklusive der Begleitschritte und des Eskalationsvorgehens bei Therapieversagen.
Diese Strukturierung führt zu einer überzeugenden Praxistauglichkeit mit einer Ausführlichkeit, die über den Tellerrand der Checkliste deutlich hinausragt, ohne sich in der Datenflut eines mehrbändigen Nachschlagewerks zu verlieren.
Oliver Andreas Burgstett

Sascha Weilemann, Joachim Lorenz, Thomas Voigtländer (Hrsg.): Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin. Springer, Heidelberg, 2007, 392 Seiten, gebunden, 59,95 €
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema