ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2007Kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

Kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen

Dtsch Arztebl 2007; 104(16): A-1115 / B-995 / C-947

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Münster und ein bisschen mehr: Das Rahmenprogramm

Willkommen in Münster!
Sie muss schon etwas Besonderes sein: die Stadt, die in den Kreis der „Historic Highlights of Germany“ aufgenommen und Mitglied im „Internationalen Hansebund der Neuzeit“ ist. Münster erfüllt die Kriterien auf außergewöhnliche Art und Weise: Mit Charme und Charakter schafft die Stadt eine Verbindung zwischen Tradition und jugendlichem Flair.
Im historischen Stadtkern bleibt Münsters Geschichte unverkennbar. Zahlreiche Museen und Theater geben immer wieder neue kulturelle Impulse. Und die acht münsterschen Hochschulen sind nicht nur ein produktives Zentrum der Wissenschaft – sie sorgen mit mehr als 50 000 Studierenden auch für einen ständigen Zustrom junger Menschen aus aller Welt. Daneben gibt es viele Hotels und Restaurants, die auf einen Wochenendausflug der Familie ebenso vorbereitet sind wie auf einen internationalen Kongress. Doch nicht nur die Stadt selbst, auch ihre nahe Umgebung, die Parklandschaft mit den typischen Wasserschlössern, ist eines der beliebtesten Ziele für Städtereisen in Deutschland. Dazu eines, das gut zu erreichen ist, verkehrsgünstig gelegen, mit Auto, Bahn oder Flugzeug aus jeder Himmelsrichtung anzusteuern.

Montag, 14. Mai 2007

21.30 Uhr – ca. 23.00 Uhr: Nachtwächterrundgang – Eine unterhaltsame Zeitreise durch ein Münster, das es schon lange nicht mehr gibt.
Wenn der „Garaus“ beendet ist und die Menschen nach getaner Arbeit ruhen, begibt sich der Nachtwächter auf seinen abendlichen Rundgang. Im Laternenschein begleiten Sie den Hüter über Wohl und Wehe der Bürger durch die dunklen Straßen der Altstadt. Lassen Sie sich von seiner täglichen Arbeit sowie vom Leben und Treiben zwischen Domburg und Stadtmauer berichten: von reichen Kaufleuten und schmutzigen Gassen, vom regen Markttreiben und bischöflicher Macht, vom Gruetbier und weltlicher Gerichtsbarkeit – und nicht zuletzt von seinem „Kollegen“, dem Türmer.
Und wenn am Ende des Rundgangs sein Horn ertönt, sind Sie nicht nur eingeweiht in „historische Verfehlungen“ des Turmwächters, sondern auch in ein gutes Stück längst vergangener Geschichte(n) der alten Hansestadt Münster.
Dauer: ca. 1,5 Stunden, Preis: 8,00 €, Treffpunkt: Platz des Westfälischen Friedens (Rückseite des Historischen Rathauses am Prinzipalmarkt 10)

Dienstag, 15. Mai 2007

10.00 Uhr – 12.00 Uhr: Altstadtführung – Entdecken Sie Münster auf unserer Altstadtführung, einem unterhaltsamen und informativen Streifzug durch die Geschichte. Stationen des Rundgangs sind das Historische Rathaus, der Prinzipalmarkt mit den prächtigen Giebelhäusern und der mächtige St.-Paulus-Dom. Hier bietet die Astronomische Uhr einmal am Tag ein außergewöhnliches Schauspiel. Weitere Höhepunkte der Führung bilden die Geschichte der Täufer, von deren Schicksal die Käfige am Turm der Lambertikirche beredtes Zeugnis ablegen, und der Besuch des Barockviertels mit dem Erbdrostenhof und der Clemenskirche.
Dauer: ca. 2 Stunden, Preis: 6,00 €, Treffpunkt: Historisches Rathaus am Prinzipalmarkt 10

Dienstag, 15. Mai 2007

14.00 Uhr – 17.30 Uhr: Wasserburgenfahrt „Auf den Spuren der Droste“ – Wandeln Sie auf den Spuren der Droste und erleben Sie, wo und wie Deutschlands größte Dichterin im Münsterland lebte. Sie besichtigen die Burg Hülshoff, das Geburtshaus der Annette von Droste-Hülshoff, und eine der romantischsten Wasserburgen Westfalens mit einem abwechslungsreichen Schlosspark. An der zweiten Station, dem Haus Rüschhaus, 1749 von Johann Conrad Schlaun erbaut, entstanden die bekanntesten Werke der Annette von Droste-Hülshoff, „Die Judenbuche“ und „Der Knabe im Moor“. Nach der Innenbesichtigung haben Sie die Gelegenheit zu einem kleinen Spaziergang durch den idyllischen Barockgarten.
Dauer: ca. 3,5 Stunden, Preis: 34,00 €, Treffpunkt: Reisebushaltestelle Aegidiimarkt

Mittwoch, 16. Mai 2007

10.00 Uhr – 12.00 Uhr: Stadtführung „Münsters Merkwürdigkeiten“ – Münster steckt voller Merkwürdigkeiten. Was bedeuten die Irrlichter in den Käfigen an der Lambertikirche? Und überhaupt: Was haben Käfige an einem Kirchturm zu suchen? Wie kommt die verdorrte Hand in den Friedenssaal, und warum wird sie dort verwahrt? Wo hängen die ältesten Mettwürste Westfalens, und warum werden sie nicht schlecht?
Sie erleben eine „Masematte“-Kostprobe, und selbst für Münsteraner gibt es in ihrer vertrauten Stadt noch Merkwürdiges zu entdecken: einen Doppelkopfspieler an der Lambertikirche oder ein Datumsschild am Michaelisbrunnen.
Plausible Erklärungen und amüsante Geschichten erfahren Sie auf unserem Stadtrundgang.
Dauer: ca. 2 Stunden, Preis: 7 €, Treffpunkt: Historisches Rathaus am Prinzipalmarkt 10

Mittwoch, 16. Mai 2007

10.00 Uhr – 16.00 Uhr: Wasserburgenfahrt „Die drei Perlen des Münsterlandes“ – Burg Hülshoff, Burg Vischering und Schloss Nordkirchen zählen zu den schönsten Wasserburgen des Münsterlandes. Das barocke Wasserschloss Nordkirchen, auch „Westfälisches Versailles“ genannt, liegt auf einer von viereckigen Gräften umgebenen Insel inmitten eines großen Parks, der ursprünglich – wie auch das Schloss – nach französischem Vorbild angelegt worden war. Heute ist es Sitz der Fachhochschule für Finanzen in NRW. Nach der Innen- und Außenbesichtigung fahren Sie weiter zur Burg Vischering. Diese von der Stever geschützte Burg ist eine typische Vertreterin der Rundburgen und in ihrer Unberührtheit wohl die malerischste Wasserburg des Münsterlandes. Seit 1622 sind keine nennenswerten baulichen Veränderungen vorgenommen worden. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem Landgasthaus besichtigen Sie die Geburtsstätte der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, die Wasserburg Hülshoff mit ihrem sehenswerten Schlosspark. Dort verbrachte die Dichterin fast 30 Jahre ihres Lebens.
Dauer: ca. 6 Stunden, Preis: 62,00 €, Treffpunkt: Reisebushaltestelle Aegidiimarkt

Mittwoch, 16. Mai 2007

14.00 Uhr – 15.00 Uhr: Museumstour
a) Graphikmuseum Pablo Picasso – das Musée Picasso Antibes (Côte d'Azur) – Das im November 2000 in einem ehemaligen Adelshof eröffnete Museum ist das erste Picasso-Museum Deutschlands. Es beherbergt mit seinen mehr als 780 Lithografien eine in ihrer Geschlossenheit weltweit einmalige Sammlung, die durch den Erwerb der „Suite Vollard“ im November 2001 durch weitere 100 Radierungen ergänzt werden konnte. Neben der Dauerausstellung geben Sonderausstellungen Einblicke in die faszinierende Bildwelt Pablo Picassos.
Vom 6. April bis 12. August 2007 präsentiert das Graphikmuseum Pablo Picasso Münster als einziges Museum im deutschsprachigen Raum 142 der schönsten und spektakulärsten Werke aus dem Musée Picasso Antibes (Côte d’Azur). Es werden Gemälde, Skulpturen, Handzeichnungen und Keramiken zu sehen sein.
Dauer: ca. 1 Stunde, Preis: 14 €, Treffpunkt: Graphikmuseum Pablo Picasso, Königsstraße 5

b) Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte – Das Landesmuseum ist seit seiner Gründung im Jahr 1908 das zentrale Haus für die Bildende Kunst in Westfalen. Vom Mittelalter bis zur Moderne präsentiert es mehr als tausend Jahre Kunstgeschichte. Seine Attraktivität zieht das Museum nicht nur aus seiner Sammlung; internationale Bekanntheit erlangte es durch seine Ausstellungen, wie die „skulptur.projekte“, die in diesem Jahr vom 16. Juni bis zum 30. September stattfinden.
Dauer: ca. 1 Stunde, Preis: 6 €, Treffpunkt: Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Domplatz 10

c) Museum für Lackkunst – Das 1993 eröffnete Museum für Lackkunst, eine Einrichtung der BASF Coatings AG Münster, ist die weltweit einzige Institution dieser Art. Sie beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Lackkunst aus Ost- und Südostasien, Europa und der islamischen Welt mit Objekten aus mehr als zwei Jahrhunderten. Regelmäßige Sonderausstellungen vertiefen Aspekte der traditionellen wie der zeitgenössischen Lackkunst.
Dauer: ca. 1 Stunde, Preis: 6 €, Treffpunkt: Museum für Lackkunst, Windthorststraße 26

Mittwoch, 16. Mai 2007

21.00 Uhr – 22.30 Uhr: Konzert in der Clemenskirche – Nach dem Vorbild römischer Architektur entwarf Johann Conrad Schlaun die Clemenskirche (1745–1753). Den Grundriss für die Fassade mit ihrem konkav-konvexen Schwung bildet ein unregelmäßiges Sechseck. Der Rundbau mit Kuppel und Laterne ist der bedeutendste barocke Kirchenbau Nordwestdeutschlands. Im Stil des Rokoko zeigt sich das Innere der Clemenskirche. Die Deckenmalerei stammt von dem Münchner Johann Adam Schöpf, Stukkateur war Jacob Rauch aus Wessobrunn. Das Altarbild zeigt das Martyrium des heiligen Clemens, das Kuppelfresko eine Verherrlichung und Himmelfahrt des Papstes. Säulen im Wittelsbacher Blau erinnern an den Bayernprinz Clemens August, seit 1719 Fürstbischof von Müns-
ter, als Auftraggeber.
Genießen Sie in dieser stimmungsvollen Umgebung zum Ausklang des Tages ein Orgelkonzert von Rudolf Innig mit Werken von Johann Sebastian Bach, Robert Schumann, Johannes Brahms und Felix Mendelssohn.
Dauer: ca. 1,5 Stunden, Preis: 12 €, Treffpunkt: Clemenskirche, An der Clemenskirche

Donnerstag, 17. Mai 2007

10.00 Uhr – 12.00 Uhr: Stadtführung „Auf Skulptour“ – Öffentlicher Raum als Kunstraum: Münster hat sich in den letzten 40 Jahren zu einem Freilichtmuseum für zeitgenössische Skulptur entwickelt. Besuchen Sie mit uns Exponate der vergangenen drei Skulptur-Projekte-Ausstellungen von 1977, 1987 und 1997, die – und das ist eine Besonderheit – eigens für bestimmte Orte in Münster geschaffen wurden und damit im spezifischen Bezug zur Stadt und Stadtgeschichte stehen. Zugleich bekommen Sie erste Eindrücke und Anregungen für die diesjährige Ausstellung, die Mitte Juni eröffnet wird.
Dauer: ca. 2 Stunden, Preis: 6 €, Treffpunkt: Historisches Rathaus am Prinzipalmarkt 10

Donnerstag, 17. Mai 2007

14.00 Uhr und 16.30 Uhr: Eine kleine Landpartie – per Kutsche durch die Münsterländer Parklandschaft – Bei dieser Kutschfahrt gleiten Sie entlang an Getreidefeldern und westfälischen Höfen in den Osten Münsters. In den Bauernschaften Körberheide und Kasewinkel wird für Sie der besondere Reiz des Münsterlandes erfahrbar.
Sie reisen mit dem Nachbau eines „Kremsers“, der bis zu acht Fahrgästen Platz bietet.
Dauer: ca. 2 Stunden, Preis: 25 €, Treffpunkt: Gaststätte Hülsbömer, Warendorfer Straße 201

Donnerstag, 17. Mai 2007

Ab 19.00 Uhr: Gesellschaftsabend: Feste feiern in Westfa-len – die lange Nacht des Ärztetages – Unter dem Motto „Feste feiern in Westfalen – die lange Nacht des Ärztetages“ veranstaltet die Ärztekammer Westfalen-Lippe für die Teilnehmer und Gäste des Ärztetages den Gesellschaftsabend im Europasaal des in unmittelbarer Nähe zum wunderschönen Aasee gelegenen Mövenpick-Hotels.
Den unterhaltsamen Rahmen bieten die Künstler des Improtheaters sowie die größte Soulband Deutschlands – die „Soulfamily“. Musikalisch werden Sie ebenfalls von der Jazzformation „Jürgen Bleibel Trio“ begleitet, die Sie einlädt, zu den Klängen von Swing, Boogie-Woogie, Soul und unvergesslichen Hits aller Musikrichtungen das Tanzbein zu schwingen.
Genießen Sie auf einer kulinarischen Reise durch das Land ausgesuchte Spezialitäten am „Deutschlandbuffet“ und nutzen Sie die Gelegenheit, in angenehmer Atmosphäre alte Bekanntschaften zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen.
Preis: 54 €, Treffpunkt: Hotel Mövenpick, Kardinal-von-Galen-Ring 65
Freitag, 18. Mai 2007

10.00 Uhr – 12.00 Uhr: Stadtführung „Rund um das Schloss und den Botanischen Garten“ – Die Handschrift Johann Conrad Schlauns am Münsteraner Schloss ist unverkennbar. Sandstein und Backstein in elegantem Wechsel, gerundete Ecken, detailreicher Fassadenschmuck, dessen Symbolik das Weltbild seiner Zeit widerspiegelt und den Fürstbischof in das Zentrum des Sonnensystems und der Zeitrechnung stellen sollte. Im Mittelpunkt der Zeitreise vom 18. Jahrhundert bis heute stehen neben dem Schloss und seiner wechselvollen Geschichte auch die Geschichte und Gestaltung des Schlossgartens. Als Residenz des Fürstbischofs hatte Johann Conrad Schlaun seinen Traum vom barocken Wohnen vorgesehen. Die ersten Bewohner waren jedoch bereits die Vertreter einer neuen Ära: General Blücher und Freiherr vom Stein.
Auch die Gartenanlage zeugt von neuem Denken: Anstelle eines Barockgartens entstand ein Landschaftsgarten nach englischem Vorbild.
Dauer: ca. 2 Stunden, Preis: 6 €, Treffpunkt: Haupteingang Schloss, Schlossplatz


Buchungsformular
Rahmenprogramm zum 110. Deutschen Ärztetag
in Münster, 15. bis 18. Mai 2007
(siehe PDF-Datei)
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema