ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2007Stiftung Deutsche Sprache: Engagement für die Muttersprache

MEDIEN

Stiftung Deutsche Sprache: Engagement für die Muttersprache

Dtsch Arztebl 2007; 104(17): A-1156 / B-1030 / C-982

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das „Haus der deutschen Sprache“, eine Initiative der Stiftung Deutsche Sprache, Berlin, soll dazu beitragen, die Sprache als Kulturgut zu schützen. Sie will die Menschen der deutschsprachigen Länder ermuntern, „die Schönheit und Kraft ihrer Sprache zu erhalten und sie für neue Aufgaben weiterzuentwickeln“. Zu diesem Zweck hat sie unter www.hausderdeutschensprache.eu ein virtuelles Forum eingerichtet, auf dem sich Bürger über ihre Muttersprache informieren und in praktischen Fragen des Sprachgebrauchs austauschen und Rat holen können.
Zu den Serviceleistungen der Initiative gehört es beispielsweise, Hinweisen auf Fälle von falschem oder unverständlichem Sprachgebrauch, zum Beispiel in der öffentlichen Verwaltung, beim Verbraucherschutz und in der Werbung, nachzugehen. Wer Verständnis- oder Eindeutschungshilfe für englische Begriffe benötigt, kann sich ebenfalls an die Sprachberatung wenden (E-Mail: sprachberatung@stiftungds.de). Die Initiative prüft unter anderem auch eingesandte Werbetexte, öffentliche Ankündigungen, Ladenschilder, Broschüren und Zeitungsinserate sprachlich (Fax: 0 30/36 50 44 66, E-Mail: rat@hausderdeutschensprache. eu). Die Webseite umfasst zudem eine Linkliste wichtiger Nachschlagewerke unter der Rubrik „Schlag nach im“.
Darüber hinaus unterstützt die Stiftung organisatorisch die „Aktion Lebendiges Deutsch“ (www.aktionlebendigesdeutsch.de), die sich um die Eindeutschung unnötiger Anglizismen unter Mithilfe engagierter Bürger bemüht. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema