ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2007Schweden: Nur sechs dunkle Monate
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Artikel über deutsche Ärzte in Schweden war sehr informativ und wird vermutlich dazu beitragen, dass noch mehr Ärzte über einen Umzug nach Skandinavien nachdenken . . . In einem Punkt wird der Artikel aber möglicherweise Interessenten für Schweden – ungerechtfertigterweise – abschrecken. Es ist die Rede von „nordschwedischen Dörfern, in denen man zehn Monate im Jahr in absoluter Finsternis praktiziert“. Liebe Kollegen, das geht nicht. Das Maximum, was man dunkelheitstechnisch auf unserem Planeten erreichen kann, sind sechs Monate Finsternis (an den Polen), und selbst dort ist die Finsternis nicht durchgehend absolut, denn bis zu einem Sonnenstand von 18 Grad unter dem Horizont herrscht immer noch Dämmerung. Insofern sollte jeder, der jung genug ist, dieses unsägliche Gesundheitssystem in Richtung Schweden (oder anderswo) zu verlassen, auch über nordschwedische Dörfer nachdenken.
Dr. med. Burckhard Schürenberg, Seminarweg 4, 24837 Schleswig
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema