ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2007Akutes Herzinfarktrisiko bei mangelnder Clopidogrelgabe nach koronarer Stentimplantation: Weniger Stents bei gründlicher Anamnese

MEDIZIN: Diskussion

Akutes Herzinfarktrisiko bei mangelnder Clopidogrelgabe nach koronarer Stentimplantation: Weniger Stents bei gründlicher Anamnese

Dtsch Arztebl 2007; 104(18): A-1245 / B-1109 / C-1061

Engelhardt, Karlheinz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Obwohl Clopidogrel bei einer Stentimplantation nicht zugelassen ist, schlagen die Autoren als Vorbeugung der Stentthrombose eine duale Plättchenhemmung mit Acetylsalicylsäure (ASS) und Clopidogrel vor, weil die alleinige Gabe von ASS nach Stentimplantation zu einer um 3,1 Prozentpunkte erhöhten Rate an tödlichen und nichttödlichen kardialen Ereignissen führe als die duale Plättchenhemmung. Allerdings ist das bekannte pharmakologische Argument zu beachten: Je mehr Medikamente, umso häufiger potenzielle Arzneimittelrisiken. Clopidogrel wird von Bristol-Myers-Squibb und von Sanofi in den Handel gebracht. Erfreulicherweise verlangt das Deutsche Ärzteblatt von allen Autoren, Interessenkonflikte anzugeben. Nun soll nicht unterstellt werden, die Aussagen des Artikels seien dadurch falsch. Allerdings können finanzielle Beziehungen zu Interessenkonflikten führen, wodurch die Dateninterpretation von Studien, zum Beispiel Nebenwirkungen neuer Arzneimittel betreffend, beeinflusst werden kann (1). Dies reflektiert nicht Unehrlichkeit, bewusst oder unbewusst scheint es aber eine Tendenz zu geben, die das Produkt des Geldgebers fördern möchte. Sowohl Stentimplantationen als auch die zur Verhütung von Thrombosen verabreichten Medikamente sind nicht ohne Risiko. Sollte man aus diesem Dilemma nicht auch folgern, dass die Indikation zu koronaren Interventionen oft strenger und zurückhaltender zu stellen ist? Dissmann und De Ridder (2) haben kürzlich gezeigt, dass mit 6 441 koronaren Angiographien pro Million Einwohner 1998 die Zahl dieser Interventionen in Deutschland die höchste in Europa war. Dissmann und De Ridder kritisieren unangemessene Indikationen koronarer Prozeduren und die Vernachlässigung so kostengünstiger, aber unterbewerteter und unterbezahlter Methoden wie der Anamnese und der unmittelbaren Untersuchung, zum Beispiel bei Brustschmerz und Synkope. Würde diese Kritik ernst genommen, käme es zu einer erheblichen Reduktion von nichtpharmakologischen und pharmakologischen Komplikationen.


Prof. Dr. med. Karlheinz Engelhardt
Jaegerallee 7
24159 Kiel

Interessenkonflikt
Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.
1.
Leon MB, Baim DS, Popma JJ et al.: A clinical trial comparing three antithrombotic-drug regimens after coronary-artery stenting. N Engl J Med 1998; 339: 1665–71. MEDLINE
2.
Hall P, Nakamura S, Maiello L et al.: A randomized comparison of combined ticlopidine and aspirin therapy versus aspirin therapy alone after successful intrvascular ultrasound-guided stent implantation. Circulation 1996; 93: 215–22. MEDLINE
3.
Bhatt DL, Fox KA, Hacke W et al.: Clopidogrel and aspirin versus aspirin alone for the prevention of atherothrombotic events. N Engl J Med 2006; 354: 1706–717. MEDLINE
1. Leon MB, Baim DS, Popma JJ et al.: A clinical trial comparing three antithrombotic-drug regimens after coronary-artery stenting. N Engl J Med 1998; 339: 1665–71. MEDLINE
2. Hall P, Nakamura S, Maiello L et al.: A randomized comparison of combined ticlopidine and aspirin therapy versus aspirin therapy alone after successful intrvascular ultrasound-guided stent implantation. Circulation 1996; 93: 215–22. MEDLINE
3. Bhatt DL, Fox KA, Hacke W et al.: Clopidogrel and aspirin versus aspirin alone for the prevention of atherothrombotic events. N Engl J Med 2006; 354: 1706–717. MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.