ArchivDeutsches Ärzteblatt PP5/2007Praxisabgabe: „Link“, nicht mutig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das richtige Maß kann sich auch so gestalten: eine Ratenzahlung der vereinbarten Summe, zum Beispiel monatlich, die eine Kreditaufnahme erspart. Laufzeit und Höhe der Raten werden abgesprochen. Entgolten wird damit meines Erachtens nicht nur die Übergabe der KV-Zulassung, sondern auch das in vielen Jahren aufgebaute Netz an Kontakten zu Behörden, Beratungsstellen, Krankenkassen, anderen Praxen et cetera.
In der Jobsharing-Zeit vor Abgabe der KV-Zulassung können bereits Patienten übergeben werden, soweit gewünscht und passend. Das bedeutet meines Erachtens einen angemessenen Umgang mit dem Thema.
Abschließend eine Kritik: „Mutig“ finde ich die Kollegin Gudrun Pfitzner nicht, eher „link“.
Dipl.-Psych. Helga Rudinger, Schloßstraße 2, 53115 Bonn
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige