ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2007Gesundheitskarte: Teststart in Bochum

AKTUELL

Gesundheitskarte: Teststart in Bochum

Dtsch Arztebl 2007; 104(19): A-1272 / B-1132 / C-1084

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: epd
Foto: epd
Die Region Bochum-Essen, eine von bundesweit sieben Testregionen für die elektronische Gesundheitskarte, steht kurz vor dem Start des Pilotversuchs. Mit einem Netz aus 25 Arztpraxen, 15 Apotheken und zwei Krankenhäusern wird die neue Technik ab Juni 2007 zunächst in Bochum erprobt – 10 000 Versicherte können dort an dem Test teilnehmen. Zurzeit werben die beteiligten Krankenkassen bei ihren Versicherten für die Testteilnahme. „Ärzte, Apotheken und Krankenhäuser müssen praxisnahe Erfahrung mit dem neuen System sammeln“, sagte Dr. Hans-Peter Peters, ärztlicher Projektleiter in der Testregion. „Schließlich wollen wir auch in Zukunft störungsfrei unsere Patienten behandeln. Deshalb unterstützen wir das Vorhaben aktiv.“
Als erste freiwillige Anwendung wird der Not­fall­daten­satz getestet. Der Test soll sukzessive um weitere freiwillige Anwendungen (wie Arzneimitteldokumentation) und Funktionen ergänzt werden. Nach erfolgreichem Verlauf in Bochum und in den sechs übrigen Testregionen sollen die Tests auf das Essener Stadtgebiet ausgedehnt werden. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema