ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2007Induratio penis plastica – eine verschwiegene Erkrankung: Schlusswort

MEDIZIN: Diskussion

Induratio penis plastica – eine verschwiegene Erkrankung: Schlusswort

Dtsch Arztebl 2007; 104(19): A-1320 / B-1173 / C-1124

Klotz, Theodor

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Den Anmerkungen von Herrn Dr. Wittmann ist zuzustimmen. Tatsächlich findet man häufig begleitende metabolische Störungen im Rahmen einer Induratio penis plastica. Dies ist insofern von Bedeutung, da eine erektile Dysfunktion durch begleitende metabolische Störungen (zum Beispiel Diabetes mellitus) verstärkt wird. Hierdurch kann das funktionelle Ergebnis einer operativen Intervention bezüglich der erektilen Funktionsfähigkeit zusätzlich kompromittiert werden.

Prof. Dr. med. Theodor Klotz, MPH
Klinik für Urologie, Andrologie und Kinderurologie
Klinikum Weiden
Söllnerstraße 16
92637 Weiden

Interessenkonflikt
Die Autoren aller Diskussionsbeiträge erklären, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige