ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2007Armin Dietz: Verdienste um die ärztliche Fortbildung

PERSONALIEN

Armin Dietz: Verdienste um die ärztliche Fortbildung

Dtsch Arztebl 2007; 104(19): A-1324 / B-1177 / C-1128

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hans-Joachim Lutz und Armin Dietz (von links). Foto: privat
Hans-Joachim Lutz und Armin Dietz (von links). Foto: privat
Prof. Dr. med. Armin Dietz (65), ehemaliger, langjähriger Leiter der Inneren Abteilung der Kreisklinik Burghausen, ist von der Bundes­ärzte­kammer mit der Ernst-von-Bergmann-Plakette ausgezeichnet worden. Damit wurden seine Verdienste um die ärztliche Fortbildung gewürdigt. Unter anderem rief er die „Burghauser Herbstfortbildung“ ins Leben.
Dietz habe sich in herausragender Weise um die ärztliche Fortbildung verdient gemacht, sagte Dr. med. Hans-Joachim Lutz, Vorstandsmitglied der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, in seiner Laudatio. Neben der überregionalen, jährlich stattfindenden „Burghauser Herbstfortbildung“ habe Dietz außerdem monatliche Fortbildungen in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Akademie für ärztliche Fortbildung initiiert. „Man kann mit Fug und Recht davon sprechen, dass Sie einer der Pioniere für diese ortsnahe, regelmäßige Fortbildung waren“, erklärte Lutz.
Dietz wurde 1941 in Schweinfurt geboren und studierte an der Universität Würzburg Medizin. 1977 habilitierte er sich dort. 1989 ernannte die Medizinische Fakultät der Universität Würzburg den Internisten und Kardiologen zum außerplanmäßigen Professor. 1979 wurde Dietz Chefarzt der Inneren Abteilung in Burghausen. Ende Oktober 2006 trat er nach langjähriger Tätigkeit in den Ruhestand. Birgit Hibbeler
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema