Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Sir Hans Krebs-Preis– ausgeschrieben von der Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover e.V., Dotation: 10 000 Euro, gestiftet von der Hannoverschen Lebensversicherung AG für eine herausragende, in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlichte Arbeit der medizinischen Grundlagenwissenschaft. Bewerber sollten das 45. Lebensjahr nicht überschritten haben. Jan-Brod-Preis – ebenfalls ausgeschrieben von der Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover e.V., Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Solvay Arzneimittel GmbH, Hannover, für eine herausragende, in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlichte Untersuchung zur Förderung der klinischen Forschung auf dem Gebiet von Kreislauf- und Nierenerkrankungen. Die Bewerber sollten ebenfalls das 45. Lebensjahr nicht überschritten haben. Bewerbungen für den Sir Hans Krebs-Preis und den Jan-Brod-Preis in sechsfacher Ausfertigung (bis zum 29. Juni) an den Forschungsdekan der Medizinischen Hochschule Hannover, OE 9118, Carl- Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

Stipendium zur Erforschung der Depression – ausgeschrieben von der Firma GlaxoSmithKline GmbH und Co. KG, München, an Wissenschaftler, die sich mit dem Thema Depression beschäftigen. Dotation: 15 000 Euro. Die Bewerber dürfen nicht älter als 35 Jahre sein. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober. Bewerbungen an: Prof. Dr. Hans-Jürgen Möller, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Nußbaumstraße 7, 80336 München.

Arnold-Rikli-Preis – ausgeschrieben von der Jörg Wolf-Stiftung, Dotation: 10 000 Euro, für Forschungsarbeiten, die die biologische Wirkung optischer Strahlung betreffen und direkte Bedeutung für die Humanmedizin haben. Bewerbungen (bis 31. Oktober) an: Dr. Peter Bocionek, c/o JW Holding GmbH, Kölner Straße 8, 70376 Stuttgart.

Unternehmenspreis Gesundheit – ausgeschrieben von der Initiative „Move Europe“. Bei der Kampagne handelt es sich um eine Initiative aus 27 europäischen Ländern, die unter anderem von der Deutschen Bahn AG, IBM und der Deutschen Post World Net unterstützt wird. Gefördert von der Europäischen Kommission will „Move Europe“ die Bedeutung der betrieblichen Gesundheitsförderung stärken. Für den Unternehmenspreis Gesundheit können bis zum 31. Oktober Bewerbungen eingereicht werden. Informationen unter: www.move-europe.de. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote