ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2007Fes/Marokko: Weltfestival der sakralen Musik

KULTUR

Fes/Marokko: Weltfestival der sakralen Musik

Dtsch Arztebl 2007; 104(19): A-1326 / B-1179 / C-1130

Hahne, Eberhard

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Einigkeit: In Fes zelebrieren Musiker aus 19 Ländern eine musikalische Zusammenkunft der Religionen. Foto: Eberhard Hahne
Einigkeit: In Fes zelebrieren Musiker aus 19 Ländern eine musikalische Zusammenkunft der Religionen.
Foto: Eberhard Hahne
In der ältesten und größten der marokkanischen Königsstädte, Fes, findet zum 13ten Mal, das Weltfestival der sakralen Musik statt. Vom 1. bis zum 9. Juni vermitteln musikalische Vertreter aller großen Weltreligionen ihr spirituelles Erbe. In ehemaligen Wesirpalästen und vor den historischen Stadttoren zelebrieren Künstler aus 19 Ländern eine Zusammenkunft der Religionen, wie sie anders nicht denkbar wäre. Das Zusammenklingen der unterschiedlichsten sakralen Musiktraditionen schafft eine Einigkeit in der Verschiedenheit. Ohne die Fallstricke der Sprache helfen sie uns zum Verständnis anderer Kulturen. Eine Art Weltenseele fängt an zu schwingen. Bedeutende Musiker wie Angelique Kidjo aus Benin, Jonny Clegg aus Südafrika, Parissa aus dem Iran oder Aicha Mint Chighaly aus Mauretanien spiegeln auch dieses Jahr die internationale Bedeutung dieses Festivals wider. Begleitet wird das offizielle Musikprogramm von täglichen Workshops, Symposien und nächtlichen Auftritten von Sufimusikern unterschiedlicher Traditionen. Dieses ausgefüllte Tagesprogramm kann und sollte von Ausflügen in das Herz der mittelalterlichsten aller arabischen Altstädte begleitet werden. Hervorragende Unterkünfte findet man in den restaurierten ehemaligen Stadtpalästen (Riads) im Herzen der Medina.
Auskunft: Association Fès-Saiss, Telefon: 0 02 12(0)5/63 54 00 oder im Internet: www.fesfestival.com Eberhard Hahne
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema