ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2007Telemetrie: Sensor misst Alltagsaktivitäten

TECHNIK

Telemetrie: Sensor misst Alltagsaktivitäten

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Fünf Aktivitätsklassen lassen sich mit dem Telemonitoring- Gerät erfassen. Foto:Actimon
Fünf Aktivitätsklassen lassen sich mit dem Telemonitoring- Gerät erfassen. Foto:Actimon
Mit dem Aktivitätssensor „Vital“ von Actimon ist es möglich, die Alltagsbewegungen des Trägers zu messen, langfristig aufzuzeichnen und telemetrisch zu übertragen. Der nur 7 × 5 × 2 cm große Sensor mit hochauflösendem Display unterscheidet fünf Aktivitätsklassen: Passiv, Aktiv, Gehen, Schnell Gehen und Sportlich aktiv. Durch die dreidimensionale Messung und Aufzeichnung von Bewegung wird es zum Beispiel möglich, Haus-, Garten- und Büroarbeit als Aktivzeiträume zu erkennen und die motorisch verbrauchten Kalorien zu erfassen und darzustellen. Die Eingabemöglichkeit von Soll-Werten für unterschiedliche Aktivitätsarten und der stetige Soll-Ist-Vergleich fördern die Motivation des Nutzers, Bewegungsziele zu erreichen.
Der Aktivitätssensor ist für den Einsatz in Prävention, Rehabilitation, Bewegungsprogrammen und für die klinische Forschung konzipiert. Durch die drahtlose telemetrische Übertragung der aufgezeichneten Daten in medizinische Netzwerke können die Bewegungsdaten auch langfristig ausgewertet und aufbereitet werden. EB

Informationen: Actimon GmbH & Co. KG, Zamdorfer Straße 100, 81677 München, www.actimon.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote