SUPPLEMENT: PRAXiS

Hinweis auf Malus

Dtsch Arztebl 2007; 104(19): [2]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Seit dem 1. April 2007 enthält das Arztprogramm easymed (Firma promedico) ein DDD-Warnsystem: Die Software meldet „Malus“, wenn ein verschriebenes Medikament die festgesetzten Kosten pro definierter Tagesdosis (Defined Daily Dose) überschreitet. Dabei können die Richtwerte jeder Kassenärztlichen Vereinigung eingestellt werden. Das mit der Scholz-Arzneimitteldatenbank vernetzte System kann somit vor Regresszahlungen, die Ärzten seit 1. Januar 2007 drohen, schützen. Bei der Online-kommunikation ermöglicht die Arztsoftware die sichere Datenübertragung über die D2D(Doctor to doctor)-Lösung. Von Daten aus Disease-Management-Programmen über Arztbriefe und Koloskopiebögen bis hin zur Abrechnung können Ärzte sämtliche Dokumente elektronisch versenden. Dale-UV, der Datenaustausch mit Leistungserbringern in der gesetzlichen Unfallversicherung, ist ebenfalls realisiert. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema