ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2007Dorothee Dzwonnek: An der Spitze der Forschungsgemeinschaft

PERSONALIEN

Dorothee Dzwonnek: An der Spitze der Forschungsgemeinschaft

Dtsch Arztebl 2007; 104(20): A-1412 / B-1261 / C-1202

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Dorothee Dzwonnek. Foto: DFG
Dorothee Dzwonnek. Foto: DFG
Dorothee Dzwonnek (49), derzeit Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Bildungsministerium, wird neue Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die Juristin tritt Anfang September die Nachfolge von Dr. jur. Reinhard Grunwald (64) an, der in den Ruhestand tritt. Dzwonnek bildet dann gemeinsam mit dem Präsidenten Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner (51) den DFG-Vorstand.
Dzwonnek kann Erfahrungen in den Bereichen Wissenschaft und Hochschulwesen sowie in der Politik vorweisen. Unter anderem war sie Kanzlerin der Universität Dortmund und stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Forschungszentrums Jülich.
Geboren 1957 in Gelsenkirchen, studierte Dzwonnek Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Nach Referendarzeit, Staatsexamen und wissenschaftlicher Tätigkeit in Bochum trat sie 1987 in den Dienst des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, in dem sie mit Unterbrechungen bis 2001 arbeitete, ab 2000 als Abteilungsleiterin. Nach ihrer Tätigkeit in Jülich wurde sie 2006 Staatssekretärin in Rheinland-Pfalz. Birgit Hibbeler
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema