ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2007Tabakindustrie: Auf diese Ethik pfeife ich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Gesundheitsreform ist durch, die KBV hat es überlebt, und schon wird wieder kräftig mit der Ethikkeule im „Deutschen Ärzteblatt“ geschwungen. Letzte Woche waren es die scheußlichen Kollegen, die Privatpatienten bei der Terminvergabe bevorzugen, diese Woche sind es die ärztlichen Wissenschaftler, die sich mit der Tabakindustrie einlassen . . . Auf welche Ethik berufen Sie sich eigentlich? Ist es das Christentum, die Scharia, das marxistische Manifest, der deutsche Humanismus oder der kategorische Imperativ nach Kant? Oder ist es schlicht die Ethik, die Ärzte zum Schweigen und unbezahlter Arbeit zwingt? Milliarden an Tabaksteuer werden nicht dem Gesundheitssystem zugeführt. Das Finanzministerium verdient am legalen Drogenhandel, und die KBV schweigt. Sorry, auf diese Ethik pfeife ich.
Dr. med. Pompilio Torremante, Marktplatz 29, 88416 Ochsenhausen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige