ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2007KV-Mobil auf Tour: Check-up 35 im Linienbus

AKTUELL

KV-Mobil auf Tour: Check-up 35 im Linienbus

Dtsch Arztebl 2007; 104(23): A-1622 / B-1434 / C-1374

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Werben für Prävention: Das KV-Mobil tourt seit dem 6. Juni vier Monate lang durch 37 Städte. Foto: KBV
Werben für Prävention: Das KV-Mobil tourt seit dem 6. Juni vier Monate lang durch 37 Städte. Foto: KBV
Unter dem Motto „Ihre Gesundheit ist unsere Verantwortung“ wollen die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) Menschen auf Marktplätzen und in Fußgängerzonen auf die zahlreichen Möglichkeiten zur Früherkennung und Vorsorge aufmerksam machen. Dazu ist das KV-Mobil seit dem 6. Juni vier Monate lang unterwegs.
Teams aus Ärzten, Medizinischen Fachangestellten und KV-Mitarbeitern stehen für Gesundheits- und Ernährungsberatungen zur Verfügung. Die Besucher können zudem Blutdruck sowie Blutzucker- und Cholesterinwerte bestimmen und ihren Impfausweis überprüfen lassen. Der umgebaute Linienbus wird in 37 Städten Station machen.
Der KBV zufolge nutzt bisher nur ein kleiner Teil der Bevölkerung die Präventionsangebote der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung. Zum Check-up 35 beispielsweise – der Früherkennungsuntersuchung für Versicherte ab 35 Jahren – ging im Jahr 2005 nur jeder fünfte Anspruchsberechtigte. Das sind knapp acht Millionen Menschen. Zwei Jahre zuvor waren es allerdings nur 6,4 Millionen. „Diese Zahlen geben Hoffnung, zufriedenstellen können sie nicht. Jedem muss klar sein, dass jede vermiedene Krankheit ein Stück Lebensqualität bedeutet“, sagte Dr. med. Andreas Köhler, der KBV-Vorstandsvorsitzende, zum Start der Kampagne in Berlin. Die Stationen sind im Internet unter www.kbv.de/veranstaltungen/7734.html aufgelistet. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema