POLITIK: Die Glosse

Heiligsprechung

J. L. C.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Sehr geehrter Papst!
Hiermit möchte ich Ihnen die gesamte Chefetage der GKV Deutschland zur Heiligsprechung vorschlagen. Deren Wirken, möchte ich Ihnen versichern, erfüllt den Tatbestand der Erbringung von Wundern. Tag für Tag und Jahr für Jahr widerstehen sie den natürlichen, allgemein geschäftsüblichen Praktiken:
- unsittliches Treiben in der Spesenrechnung zu Lasten der Beitragszahler
- Ehefrauen den Dienstwagen für eine Einkaufstour zu überlassen
- einen Bleistift für private Zwecke zu entwenden
- Urlaubs- und Dienstreisen stets gemischt zu führen
- Geschenke entgegenzunehmen für die Vergabe der Millionen-/ Milliarden-DM-Aufträge für zum Beispiel den Bau ihrer Geschäftsgebäude, für deren Inneneinrichtungen, für deren Inventar und so weiter.
Als Advocatus Diaboli schlage ich die Bonner Staatsanwaltschaft und die Journalisten des Magazins "Focus" vor.
Mit freundlichen Grüßen! J. L. C.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote