ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2007Deutsche Sprache: Denglisch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ich habe mich gefreut, nun auch im DÄ eine Nachricht zu lesen, dass es an der Zeit ist, auch in Deutschland sich auf das Kulturgut Sprache zu besinnen . . . Mit Betrübnis musste ich jedoch feststellen, dass der Autor dieser Notiz offenbar wenig von seiner Muttersprache hält, denn allein viermal wird ein Anglizismus verwendet: Serviceleistungen (warum nicht Dienstleistungen?), E-Mail (warum nicht E-Adresse?), Webseite (warum nicht Netzseite?), Linkliste (warum nicht Verknüpfungsliste?). Wenn schon Anglizismen verwendet werden, sollten sie entweder in richtigem Englisch (service, e-mail, web-site, linklist) oder in Deutsch geschrieben werden. Doch die Aneinanderreihung eines amerikanischen und eines deutschen Worts ist wirklich befremdlich. Ich weiß, dass nun sofort das Argument folgen wird, dass sich diese Ausdrücke halt eingebürgert haben. Aber so ist es immer: Die Leute, die sich zum professionellen Schreiben berufen fühlen, haben auch eine Verantwortung für ihre eigene Kommunikation. Und diese Verantwortung kommt bei uns dramatisch zu kurz.
Prof. Dr. Christian Mueller-Eckhardt,
Finkenweg 15, 35440 Linden
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema