ArchivDeutsches Ärzteblatt12/1997Serologische Tests zum Nachweis von Helicobacter-pylori-Antikörpern

MEDIZIN: Referiert

Serologische Tests zum Nachweis von Helicobacter-pylori-Antikörpern

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Serologische Tests auf Helicobacter-pylori-Antikörper werden immer wieder als Einstieg in eine gezielte gastroenterologische Diagnostik gefordert. Die Autoren untersuchten mit dem Helisal-Test und dem FlexSure-Test 326 Patienten, die zu einer endoskopischen Untersuchung überwiesen wurden. Der Helisal-Test durch Kapillarblut erwies sich als wenig genau mit einer falsch-positiven Rate von 33 Prozent und einer falsch-negativen Rate von 25 Prozent. Im Serum gemessen schnitt der Test mit einer falsch-positiven Rate von 27 Prozent und einer falsch-negativen Rate von 19 Prozent günstiger ab. Ein Nachteil des FlexSureTests besteht darin, daß Serum erforderlich ist. Hier lag, nach drei Stunden gemessen, die Rate falsch-positiver Befunde bei zehn Prozent und die falsch-negativer Befunde bei acht Prozent. Wird der Test bereits nach 30 Minuten oder einer Stunde abgelesen, liegen die Sensitivität und Spezifität deutlich niedriger. w
Duggan A, Logan R, Knifton A, Logan R: Accuracy of near-patient blood tests for Helicobacter pylori. Lancet 348: 617, 1996.
Division of Gastroenterology, University Hospital, Nottingham NG 7 2UH, Großbritannien.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote