ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2007Versorgungsforschung – Ländliche Regionen: Anreize für Niederlassung

AKTUELL

Versorgungsforschung – Ländliche Regionen: Anreize für Niederlassung

Dtsch Arztebl 2007; 104(25): A-1788

Gerst, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
In immer weniger Hausarztpraxen müssen insbesondere in Teilen Ostdeutschlands immer mehr Patienten versorgt werden. Foto: dpa
In immer weniger Hausarztpraxen müssen insbesondere in Teilen Ostdeutschlands immer mehr Patienten versorgt werden. Foto: dpa
Die Anreize für eine Niederlassung in ländlichen Regionen werden durch eine Studie der Stiftungsprofessur für Gesundheitsökonomie der Universität Leipzig systematisch untersucht. Finanziert wird die Studie durch die Förderinitiative der Bundes­ärzte­kammer zur Versorgungsforschung. Eine Stichprobe junger Ärztinnen und Ärzte unter 40 Jahren aus den Lan­des­ärz­te­kam­mern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Westfalen-Lippe wird anonym im Hinblick auf verschiedene Praxisalternativen befragt.
Die Ergebnisse der Studie sollen dazu beitragen, die bedarfsgerechte Niederlassung von Ärzten durch Anreize zu fördern, um speziell einer Unterversorgung in der hausärztlichen Versorgung entgegenzuwirken. Die Fragebögen werden im Juli verschickt. Die Ziele der Studie könnten nur durch eine hohe Beteiligung erreicht werden. Davon hänge auch die Wirkung der Ergebnisse in der politischen Diskussion ab, betonen die Wissenschaftler der Leipziger Universität. TG
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema