ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2007Der Bewertungsausschuss nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V hat in seiner 128. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung mit den Teilen A und B) Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) gemäß § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V mit Wirkung zum 1. Oktober 2007 für Teil A und zum 1. Juli 2007 für Teil B beschlossen:

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Der Bewertungsausschuss nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V hat in seiner 128. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung mit den Teilen A und B) Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) gemäß § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V mit Wirkung zum 1. Oktober 2007 für Teil A und zum 1. Juli 2007 für Teil B beschlossen:

Dtsch Arztebl 2007; 104(25): A-1857 / B-1639 / C-1575

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Teil A
Es handelt sich um Änderungen im Abschnitt 34.4.7 (MRT-Angiografie) des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM), die in Folge der Neufassung der Qualitäts­sicherungs­ver­ein­barung nach § 135 Abs. 2 SGB V zur MR-Angiografie erforderlich waren.

Im Einzelnen handelt es sich um:
– Anpassung in den Leistungslegendierungen zu den Leistungen nach den Nrn. 34470 bis 34492 an die Indikationsvorgaben aus Anlage 2 der Qualitäts­sicherungs­ver­ein­barung nach § 135 Abs. 2 SGB V zur MR-Angiografie
– Bewertungsänderung der Leistungen nach den Nrn. 34470 und 34489
– Streichung der Leistung nach der Nr. 34491 – MRT-Angiografie einer Hand oder eines Fußes – und Aufnahme dieser Leistung in den Anhang 4 des EBM (Verzeichnis nicht oder nicht mehr berechnungsfähiger Leistungen)
– Die Berechnungsfähigkeit der Leistung nach der Nr. 34492 – Zuschlag für weitere Sequenzen nach Kontrastmitteleinbringung(en) – wird auf die Leistung nach der Nr. 34470 MRT-Angiografie der Hirngefäße beschränkt
– Aufnahme der Leistung MRT-Angiografie von Venen der oberen Extremität in den Anhang 4 (Verzeichnis nicht oder nicht mehr berechnungsfähiger Leistungen) des EBM

Teil B
Es handelt sich um die Ergänzung der Leistungen zur Mammografie durch die Aufnahme eines Zuschlags für die Vakuumstanzbiopsie in den Abschnitt 1.7 bzw. 34.2.7 des EBM. Ergänzend dazu werden diesbezügliche Sachkostenpauschalen in das Kapitel 40 des EBM aufgenommen sowie eine Bundesempfehlung vereinbart (Beschlüsse der Arbeitsgemeinschaft Ärzte/Ersatzkassen anstelle der 225. Sitzung sowie Beschlüsse der Partner des Bundesmantelvertrages anstelle der 85. Sitzung und Mitteilung über eine Bundesempfehlung im selben Heft).

Im Einzelnen handelt es sich um:
– Aufnahme eines Zuschlags für die Vakuumstanzbiopsie unter der Leistung nach der Nr. 01759 und Aufnahme desselben in die Präambeln 8.1 und 24.1
– Ermöglichung der Berechnungsfähigkeit für die beidseitige Erbringung der Leistung nach der Nr. 01755
– Aufnahme eines Zuschlags für die Vakuumstanzbiopsie unter der Leistung nach der Nr. 34274

Vorbehalt: Das Unterschriftsverfahren zur Beschlussfassung der 128. Sitzung des Bewertungsausschusses ist eingeleitet. Die Bekanntmachung erfolgt somit unter dem Vorbehalt der endgültigen Unterzeichnung durch alle Vertragspartner sowie gemäß § 87 Abs. 6 SGB V unter dem Vorbehalt der Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG).
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema