ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2007Elektronische Fallakte: Pilotprojekte in Sana-Kliniken

AKTUELL

Elektronische Fallakte: Pilotprojekte in Sana-Kliniken

Dtsch Arztebl 2007; 104(26): A-1876 / B-1656 / C-1592

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Sana-Kliniken wollen die elektronische Fallakte (eFA) im Klinikum Berlin-Lichtenberg, im Klinikum Remscheid und im Karl-Orga-Krankenhaus Stuttgart im Pilotversuch umsetzen. Bei der Fallakte geht es um den fallbezogenen Austausch medizinischer Daten innerhalb kooperativer ärztlicher Behandlungsszenarien. IT-Partner ist die Firma GMD. Um die intersektorale Kommunikation voranzutreiben, werden zusätzlich zur eFA-Spezifikation des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik ISST auch die D2D-Anwendungen „eArztbrief“ und „eÜberweisung“ erprobt. D2D steht für „doctor to doctor“ und bezeichnet die Telematikplattform, die mehrere Kassenärztliche Vereinigungen für den sicheren Austausch medizinischer Daten nutzen. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema