ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2007Onlineumfrage: Dem Hautkrebs auf der Spur

MEDIEN

Onlineumfrage: Dem Hautkrebs auf der Spur

Dtsch Arztebl 2007; 104(26): A-1906 / B-1683 / C-1619

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine der weltweit größten Online-umfragen soll helfen, den rasanten Anstieg von Hautkrebserkrankungen innerhalb der letzten 20 Jahre zu erklären. Im Fokus steht dabei vor allem das Melanom. Ziel der Studie ist es, das Zusammenspiel von Umweltfaktoren, individuellem Verhalten und Lebensstil sowie genetisch bedingten Hautkrebs-Risikofaktoren zu untersuchen. Die Onlineumfrage ist ein Forschungsprojekt des internationalen Melanom-Genetik- Konsortiums (GenoMEL), an dem das Deutsche Krebsforschungszentrum maßgeblich beteiligt ist. Mindestens 10 000 beantwortete Fragebogen wollen die Wissenschaftler des GenoMEL sammeln und auswerten, um das Verhalten und die Einstellungen der Bevölkerung zum Thema Hautkrebs und Sonnenexposition in verschiedenen Ländern zu erfassen. Die Beantwortung der Fragen nimmt etwa 20 bis 30 Minuten in Anspruch und erfolgt freiwillig und anonym. Der Fragebogen liegt derzeit in acht Sprachen vor und ist unter www.genomel.org/system/WP2.8_ Questionnaire_de im Internet zu finden.
Seit Januar 2007 haben sich bereits mehr als 1 500 Menschen an der Umfrage beteiligt. Erste Ergebnisse liegen voraussichtlich ab Frühjahr 2008 vor. Auf deren Basis wollen die Wissenschaftler effizientere Präventionsstrategien und Aufklährungsprogramme entwickeln.
GenoMEL (www.genomel.org) ist ein Programm im Rahmen des 6. EU-Forschungsrahmenprogramms und verbindet 26 europäische und außereuropäische Forschungseinrichtungen. Die GenoMEL-Forscher untersuchen die genetischen Ursachen des Melanoms, der schwersten Form von Hautkrebs, mit dem Ziel, wirkungsvollere Vorbeugemaßnahmen zu entwickeln. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema