ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2007Seltene Krankheiten: Riesige Kosten

BRIEFE

Seltene Krankheiten: Riesige Kosten

Dtsch Arztebl 2007; 104(27): A-1975 / B-1742 / C-1678

Fox, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
. . . Die Patientin, die als Intro für diesen Artikel dient, ist – wenn man ein bisschen rechnen kann –1965 geboren. Das variable Immundefekt-syndrom konnte zu dieser Zeit gar nicht diagnostiziert werden. Die Kenntnis der Erkrankung und die wissenschaftliche Bearbeitung erfolgte in den 90er-Jahren. Es wird suggeriert, dass wir Ärzte 42 Jahre gebraucht haben, um diese Diagnose zu stellen. Man soll es nicht für möglich halten: Auch wir Ärzte wissen, dass es seltene Erkrankungen gibt . . . Setzen wir alle möglichen diagnostischen Maßnahmen ein, kommen riesige Kosten zusammen und viele Fehler, da jedes Verfahren seine Fehlerquelle hat. Das Gesundheitssystem wäre innerhalb kürzester Zeit ruiniert . . .
Dr. med. Thomas Fox,
Radiologische Praxis am Krankenhaus St. Josef,
Klosterstraße 14, 66125 Saarbrücken
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige