ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2007In-Vitro-Fertilisation: Widerspruch!
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Autoren schildern zunächst das übliche Prozedere bei der IVF, ihre Risiken und problematischen Details und die ethischen Fragestellungen, die sich daraus ergeben. Das ist verdienstvoll. Sodann führen sie – auf der Suche nach Lösungen für die ethischen Probleme – verschiedene ethische Ansätze an, um bei der Forderung nach einer bereichsspezifischen Ethik für die Reproduktionsmedizin zu landen. Dieser Forderung muss widersprochen werden. Der Kernsatz, „Eine Ethik wird ein umso konkreteres und wirkungsvolleres Regulativ sein, je bereichsspezifischer sie ist“, ist weder nachvollziehbar noch praktikabel. Zur Praktikabilität: Wenn die Reproduktionsmedizin eine bereichsspezifische Ethik bekäme, würden auch andere Gruppen Gleiches fordern: Muslime würden in ihrem Bereich die Scharia haben wollen (Adieu Glaubensfreiheit und Gleichberechtigung der Frau), Bordellbesitzer würden wollen, dass in ihrem Metier Gewalt und Zwangsprostitution erlaubt sind; was für eine Ethik Pädophile wollten, kann man sich denken. Wollen wir das? Natürlich liegt es mir fern, Reproduktionsmediziner, Muslime, Bordellbesitzer und Pädophile in einem Atemzug zu nennen; es geht mir nur darum, den Gedanken der bereichsspezifischen Ethik zu Ende zu denken, und damit ad absurdum zu führen. Zur Nachvollziehbarkeit: Ich habe im Laufe meines 67-jährigen Lebens verschiedene ethische Ansätze durchdacht, zum Teil auch ausprobiert und ihre Folgen an mir und anderen beobachtet. Meine Schlussfolgerungen sind: Ob eine Ethik ein wirkungsvolles Regulativ ist, hängt wesentlich von der Bereitschaft der betroffenen Menschen ab, die Regeln einzuhalten. Fehlt diese Bereitschaft, so wird entweder offen rebelliert oder eine eigene Ethik gebastelt. Prinzipienethische Ansätze sind wirkungsvoller als andere, weil sie für alle gleich und ohne verführerischen Deutungsspielraum sind. Die beste Ethik sind die Zehn Gebote der Bibel . . .
Dr. med. Winfrid Gieselmann, Danziger Straße 59, 75417 Mühlacker
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige