ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/2007Paul-Wunderlich-Haus: Verbindung von Kunst und Verwaltung

KULTUR

Paul-Wunderlich-Haus: Verbindung von Kunst und Verwaltung

Dtsch Arztebl 2007; 104(28-29): A-2074

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete das Paul-Wunderlich- Haus. Der 80-jährige Künstler (zweiter von rechts) nahm an der Einweihung teil.
Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete das Paul-Wunderlich- Haus. Der 80-jährige Künstler (zweiter von rechts) nahm an der Einweihung teil.
Die Werke des Namensgebers werden im Rahmen einer Dauerausstellung zu sehen sein.
Mit mehr als 15 000 Gästen wurde die Einweihung eines neuen Dienstleistungs- und Verwaltungszentrums, des Paul-Wunderlich-Hauses im Landkreis Barnim (in Eberswalde) gefeiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck ließen es sich nicht nehmen, Deutschlands, nach Angaben des Landkreises Barnim, „modernstes und umweltschonendstes Verwaltungsgebäude“ einzuweihen.
Seit dem 1. Juli steht das Paul-Wunderlich-Haus allen Bürgern offen. Der Gebäudekomplex hat bundesweit Aufmerksamkeit erregt, vor allem „wegen des wegweisenden gebäudetechnischen Konzepts, das mit einem Drittel des bisherigen Energieaufwands langfristig viel Geld und Ressourcen sparen wird“, teilte die Pressesprecherin des Landkreises Barnim, Sabine Hellwig, mit. Sie erläuterte, wie eines der ersten Null-Emissionshäuser Deutschlands entstand: „Die Zuspeisung von Erdwärme, Vakuumdämmung, Latentspeicher, Abwärmenutzung, Einbeziehung der Innenhofbegrünung in das Lüftungskonzept, optimale Ausnutzung von Tageslicht und die Entwicklung einer energiesparenden Optimalleuchte: nachhaltige Gebäudetechnik, die Energie und Kosten spart und großen Wert legt auf die optimale Ausnutzung aller Standortfaktoren.“ Auch der Einsatz von viel Holz und der grundsätzlich nachhaltige Materialeinsatz bei jedem Detail habe Vorbildwirkung. Besonders gelobt werde die einmalige, intensive Verbindung von Kunst und Verwaltung. Das Paul-Wunderlich-Haus wird ganzheitlich als Ausstellungsfläche genutzt: Die Werke des heute 80-jährigen Künstlers und Namensgebers Paul Wunderlich werden im Rahmen einer Dauerausstellung im Haus und im Innenhof zu sehen sein. Damit ist die Ausstellung unentgeltlich zu den üblichen Geschäftszeiten für alle Bürger geöffnet.
Ganzheitlich als Ausstellungsfläche genutzt – Haus und Innenfläche. Fotos: Landkreis Barnim
Ganzheitlich als Ausstellungsfläche genutzt – Haus und Innenfläche. Fotos: Landkreis Barnim
Weitere Informationen zum Paul-Wunderlich-Haus unter der Telefonnummer 0 33 34/2 14 17 03, oder per
E-Mail: pressestelle@kvbarnim.de EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema