ArchivDeutsches Ärzteblatt PP7/2007Frühe Gefühle: Die Bearbeitung der Lebensgeschichte in der Therapie

BÜCHER

Frühe Gefühle: Die Bearbeitung der Lebensgeschichte in der Therapie

PP 6, Ausgabe Juli 2007, Seite 319

Rabaioli-Fischer, Barbara

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Lebensgeschichte
Pragmatische Konzeption
Bei der Behandlung mit verhaltenstherapeutisch-kognitiven Therapieverfahren ist die Entstehung und genaue Analyse der später problematischen Verhaltensmuster in der Lebensgeschichte unerlässlich. Im Buch stellt die Autorin (eine verhaltenstherapeutisch orientierte Diplom-Psychologin) hierzu ein Instrumentarium vor, das Elemente aus der Transaktionsanalyse und der verhaltenstherapeutischen Vorgehensweise miteinander verknüpft. Es soll entscheidend bei der Analyse biografischer Informationen helfen, um in weiteren Schritten die relevanten und traumatisierenden Ereignisse zu bearbeiten und in den Lebenslauf zu integrieren.
Zunächst stellt die Autorin das Grundkonzept der Transaktionsanalyse und das kognitive Fallkonzept von Judith Beck dar. Im praktischen Teil werden dann folgende Arbeitsschritte vorgestellt und mit Fallbeispielen untermauert: das Erfassen biografischer Erlebnisse mit Arbeitsbögen, die Arbeit mit Originaldokumenten aus der Kindheit, die Arbeit mit (neu zu schreibenden) Briefen an die Eltern sowie die Arbeit mit Rollenspielen, imaginativen Verfahren und Träumen. Im Anhang findet man Vordrucke, zum Beispiel eine Checkliste zur Analyse von Skripts (nach Berne), ein Fragebogen zur Lebensgeschichte (nach Lazarus) und eine Vorlage zur Struktur des Elternbriefs.
Die Autorin legt Wert auf eine praxisnahe Darstellung ihres Konzepts. Ausdrücklich betont sie, dass es ihr nicht darum geht, ein neues Therapieverfahren zu präsentieren, sondern dazu anzuregen, bewährte Verfahren zu kombinieren. Die etwas ausufernde Darstellung der Transaktionsanalyse (TA) ist allerdings in diesem Zusammenhang weniger hilfreich, denn für den TA-Erfahrenen ist sie überflüssig: derjenige jedoch, der keine theoretischen und praktischen Erfahrungen mit dieser Methode hat, kann zur falschen oder unzureichenden Anwendung verführt werden. Davon abgesehen können insbesondere jüngere Psychotherapeuten von der übersichtlichen und pragmatischen Konzeption dieses Buchs profitieren. Dr. Ingrid Barley

Barbara Rabaioli-Fischer: Frühe Gefühle. Die Bearbeitung der Lebensgeschichte in der Therapie. Transaktionale Verhaltenstherapie. Pabst Science Publishers, Lengerich u. a., 2006, 220 Seiten, kartoniert, 20 Euro
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema