ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2007Ärztetag: Principiis obsta!
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
In einer Entschließung zum Tätigkeitsbericht der Bundes­ärzte­kammer geht es um Kassenanfragen zum Fortbestehen von Arbeitsunfähigkeit. „Ständig erreichen die Behandler . . .“ heißt es da, und der Terminus Behandler wird wiederholt gebraucht. Man suche mal im Lexikon oder Duden nach dem Begriff Behandler. Gemeint sind die behandelnden Ärzte. Diese despektierliche Ausdrucksweise hat sich schon vor Jahren in Formulare eingeschlichen, die, von Neidern entworfen, den Arzt in seiner Spitzenstellung wenigstens verbal vom Sockel zu stoßen versucht. Wer sich angesprochen fühlt, ist selber schuld. Wenn sich das DÄ dieser Wortwahl anschließt, soll es sich konsequenterweise Deutsches Behandlerblatt nennen und vom Deutschen Behandlertag berichten.
Dr. med. Josef Schult, Postfach 2724, 84011 Landshut
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema