ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2007Software: Sepsis-Früherkennung

TECHNIK

Software: Sepsis-Früherkennung

Dtsch Arztebl 2007; 104(30): A-2144 / B-1898 / C-1834

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit der von der Firma Philips entwickelten Software „Protocol Watch“ lässt sich eine Blutvergiftung bereits in einem frühen Stadium diagnostizieren. Die Analysesoftware basiert auf den Empfehlungen der „Surviving Sepsis Campaign“ zur Erkennung und Behandlung der Krankheit (www.medical.philips.com/de). Sämtliche relevanten Informationen werden bei der ersten Anwendung auf den Patientenmonitor übertragen. Anschließend kann das System anhand verschiedener Parameter erste Anzeichen einer Sepsis erkennen – etwa Fieber in Verbindung mit Veränderungen der Herzfrequenz und des Blutdrucks. Überschreitet einer der Parameter einen Grenzwert, gibt das System auf dem Patientenmonitor Alarm. Besteht bereits Verdacht auf eine schwere Sepsis, erstellt „Protocol Watch“ automatisiert eine Checkliste zur Behandlung. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema