ArchivDeutsches Ärzteblatt PP8/2007Wörterbuch: Große Bandbreite und gut verständlich

BÜCHER

Wörterbuch: Große Bandbreite und gut verständlich

PP 6, Ausgabe August 2007, Seite 383

Koch, Joachim

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In mehr als 1 300 Textstichwörtern wird methodenübergreifend die gegenwärtige Psychotherapie einschließlich angrenzender Bereiche und Nachbardisziplinen dargestellt. Die Stichwörter sind zweispaltig alphabetisch geordnet und wurden von 360 Autorinnen und Autoren aus mehr als einem Dutzend Ländern verfasst. Auf Textstichwörter verweisen fast 900 Begriffe ohne Text. Eine Beschreibung der beteiligten Personen und ein Namensverzeichnis beschließen das Buch.
Ein Wörterbuch, das die Psychotherapie in ihrer Gesamtheit beschreiben will, hat einen hohen Anspruch. Wird das Buch diesem gerecht? Machen wir die Probe aufs Exempel: Wie werden die „großen“ Therapietraditionen dargestellt? Was erfahren wir über die Schemaanalyse? Werden uns wichtige Erkenntnisse über Säuglingsforschung vermittelt?
Unter dem Stichwort „Psychoanalyse“ werden in knapp drei Spalten vier Bedeutungsebenen unterschieden: Psychoanalyse als Behandlungsform von Neurosen, als Untersuchungsmethode unbewusster Motive, als psychologische Theorie über den Ursprung von Neurosen und Psychoanalyse als Gesamtheit aller psychoanalytischen Therapieformen und Theorien. Im Text werden Verweise auf weitere Textstichwörter gegeben, zum Beispiel freie Assoziation, Deutung, Übertragung oder Fehlleistungen. Hier kann je nach Interesse weiter- gelesen werden.
Das Stichwort „Verhaltenstherapie“ umfasst zwei Spalten. Es wird verdeutlicht, dass eine große Bandbreite von Einzelverfahren unter dem Begriff „Verhaltenstherapie“ existiert. Drei Gruppen können unterschieden werden: Basisfertigkeiten, wie zum Beispiel Gesprächsführung; störungsübergreifende Techniken, wie zum Beispiel Training sozialer Kompetenz; und störungsspezifische Therapieprogramme, zum Beispiel für Angststörungen. Die Verhaltenstherapie wird in ihrer geschichtlichen Entwicklung umrissen: Sie hat ihre ausschließlich lerntheoretische Orientierung abgeworfen und ist zu einer Therapieform geworden, die Entwicklungen der akademischen Psychologie aus verschiedenen Teildisziplinen integriert und so insgesamt einen umfassenden Systemansatz begründet. Eine Reihe von Querverweisen regt zum vertiefenden Lesen an, und sechs Literaturhinweise fassen Standardwerke, wie zum Beispiel von Margraf oder Kanfer, Reinecker und Schmelzer, zusammen.
Säuglingsforschung: Der Text zu diesem Stichwort referiert die Kernthese, dass der Säugling heute als kompetente Person mit vielen Fähigkeiten anzusehen ist. Weiterhin wird auf forschungsmethodische Inhalte verschiedener Theorietraditionen eingegangen, deren Ergebnisse gegenwärtige Persönlichkeitstheorien beeinflussten. Die Säuglingsforschung ist für die Psychotherapie zudem in entwicklungsneuropsychologischer Perspektive wichtig. Auf das Verhältnis von Säuglingsforschung zu Psychotherapie geht ein eigener Text ein.
Die Texte sind durchweg gut verständlich verfasst. Die wichtigsten Inhalte des jeweiligen Bereichs werden knapp und präzise mit guter Strukturierung dargestellt. Das ausgeklügelte Verweissystem trägt seinen Teil zur Komprimierung bei, sodass ein sehr kompaktes, inhaltlich dichtes Buch entstanden ist. Die einzelnen Textbeiträge sind für ein Wörterbuch nicht zu kurz, denn es gelingt, das relevante Grundwissen zu einem Inhaltsbereich beziehungsweise Sachverhalt zu vermitteln. Die Breite der Darstellung psychotherapeutischer Methoden, Theorien und Praxis erstaunt. Hier wurde ein gutes Verhältnis zwischen der Länge und der Anzahl der Textstichworte gefunden. Demjenigen, der weiteres Wissen wünscht oder benötigt, stehen rund 4 500 Literaturangaben zur Verfügung. Gerade in Zeiten der Entwicklung allgemeiner Psychotherapie beziehungsweise integrativer Psychotherapie ist ein Wörterbuch als eine Gesamtschau von Psychotherapie in der hier vorgelegten komprimierten Form mit der großen Bandbreite und der gut verständlichen Darstellung besonders hilfreich. Joachim Koch

Gerhard Stumm, Alfred Pritz (Hrsg.): Wörterbuch der Psychotherapie. Springer, Wien, 2007, 854 Seiten, Paperback, 49,95 Euro
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema