ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2007Wahltarif: Sozialministerium beanstandet Vertrag

AKTUELL

Wahltarif: Sozialministerium beanstandet Vertrag

Dtsch Arztebl 2007; 104(33): A-2230 / B-1974 / C-1906

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das schleswig-holsteinische Sozialministerium hat einen Vertrag zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Schleswig-Holstein und der Krankenkasse ikk-direkt beanstandet. Dabei handelt es sich um einen Wahltarif mit der Bezeichnung „Gesetzlicher Privatpatient“. Dieser hätte es den Versicherten erlaubt, bei ambulanten Behandlungen wie ein Privatpatient aufzutreten. KV und Krankenkassen kritisierten den Eingriff und kündigten Klage an. Die Aufsichtsbehörde hatte bemängelt, durch den Wahltarif werde die Beitragssatzstabilität gefährdet. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema