PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2007; 104(34-35): A-2360 / B-2091 / C-2023

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: privat Manfred Gerlach
Foto: privat
Manfred Gerlach
Forschungspreis – verliehen von der Senator Dr. Franz Burda-Stiftung, Dotation: 5 000 Euro, für besondere Arbeiten auf dem Gebiet der Parkinson-Forschung, an Prof. Dr. Manfred Gerlach, Würzburg, und Prof. Dr. Wolf-Dieter Rausch, Wien. Der Preis wurde bei der Eröffnung des International Danube Symposiums und International Congress on ADHD im Kongresszentrum Würzburg verliehen. Gerlach leitet das Labor für Neurobiologie an der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Universität Würzburg. Sein Hauptarbeitsgebiet ist gegenwärtig die Erforschung der physiologischen Funktion von Neuromelanin. Neuromelaninhaltige Nervenzellen gehen vorwiegend bei Parkinsonkranken zugrunde. Sein wissenschaftliches Engagement für die Parkinson-Krankheit dokumentiert sich in zahlreichen Buchbeiträgen und Aufsätzen.

MSD-Stipendium Diabetologie – verliehen von der Firma MSD Sharp & Dohme GmbH, Haar, an Dr. Uli Christian Brödl, Medizinische Klinik II der Universität München, Klinikum Großhadern. Das Stipendium ist mit 10 000 Euro dotiert. Brödl wird mit der Unterstützung seine wegweisenden Forschungsarbeiten zur physiologischen Relevanz der Adiponektinrezeptoren für den Glucosestoffwechsel fortführen.

Coolidge Award – verliehen von der Firma GE Healthcare, Solingen, Dotation: 15 000 Euro, für richtungsweisende Arbeiten in der bildgebenden radiologischen Diagnostik, an Dr. med. Marc-André Weber, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Abteilung Radiologie. Er überzeugte die Jury mit seiner Forschungsarbeit „Moderne MRT-Techniken in der Diagnostik und dem Therapiemanagement von Hirntumoren“.

Johannes-Zange-Preis – verliehen anlässlich der Jahrestagung der Norddeutschen Gesellschaft für Otorhinolaryngologie und zervikofaziale Chirurgie in Kiel, Dotation: jeweils 500 Euro, an Priv.-Doz. Dr. med. Maik Ellies, Universität Göttingen, für die Arbeit „Immunohistochemical investigations of the influence of botulinum toxin A on the immunoreactivity of nNOS in the parotid gland of the rat“ und Priv.-Doz. Dr. med. Tino Just, Universität Rostock, für seine Forschungsarbeit mit dem Thema „Laser scanning microscopy of the human larynx mucosa: a preliminary, ex vivo study“. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema