ArchivDeutsches Ärzteblatt34-35/2007Deutsch-Chinesische Gesellschaft: Bewährter wissenschaftlicher Austausch

BERUF

Deutsch-Chinesische Gesellschaft: Bewährter wissenschaftlicher Austausch

Hess, Renate

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Medizin e.V. (DCGM) verfolgt den Zweck, die deutsch-chinesischen Beziehungen in der medizinischen Wissenschaft insbesondere durch den Austausch von Wissenschaftlern, Ärzten und Studenten sowie den Austausch von Erfahrungen im Auf- und Ausbau der medizinischen Versorgung der Bevölkerung zu fördern. Seit 1984 ist die Gesellschaft von großer Bedeutung für die vielen bilateralen Kontakte im Bereich der Medizin zwischen Deutschland und dem Reich der Mitte. Mit der zunehmenden Öffnung Chinas ist der Erfahrungsaustausch über medizinisch-inhaltliche Fragen auch auf die jeweiligen Fachgesellschaften beider Länder und die wissenschaftlichen Kooperationen übertragen worden.
Jährlich nominiert die DCGM Medizinstudenten für eine Famulatur in China. Famulantenbeauftragter ist Priv.-Doz. Dr. med. Uwe Ikinger, Krankenhaus Salem, Heidelberg (Telefon: 0 62 21/4 83-2 30). Interessenten können sich direkt an ihn wenden. Die ausgewählten Studierenden erhalten vor der Reise einen Schnellkurs Chinesisch.
Aktuell widmen sich die DCGM und ihre Partnerorganisation, die Chinesisch-Deutsche Gesellschaft für Medizin (CDGM), besonders dem Thema „Krankenhausmanagement“. Lange wurden Ineffizienzen in China durch ein „mehr an Personal“ ausgeglichen. Die nun auch in China steigenden Personalkosten führen zu Belastungen der Krankenhausbudgets. Entsprechend groß ist der Druck, die Effizienz der Dienstleistungen im Krankenhaus durch eine Prozess-Reorganisation zu erhöhen.
Ein Schlüssel zum Erfolg liegt in der Entwicklung einer „Krankenhausmanagement-Kultur“. In Zusammenarbeit mit der CDGM hat die DCGM eine erste Veranstaltung zu diesem Thema organisiert: am 18. und 19. Mai 2007 in Wuhan mit rund 300 Teilnehmern aus kommunalen chinesischen Krankenhäusern. Nach Referaten des chinesischen Vizeministers für Gesundheit und des Staatssekretärs im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium, Dr. Theo Schröder, beschäftigte sich das Plenum in verschiedenen Themenblöcken mit Prozess-Reorganisationsfragen. Wegen des großen Erfolgs plant die DCGM ein 2. Symposium zum Thema „Krankenhausmanagement“ im Mai 2008 in Schanghai. Weitere Informationen dazu sind im Internet abrufbar unter www.dcgm.de. Dipl.-Kfm. Renate Hess,
Bundes­ärzte­kammer
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote