ArchivDeutsches Ärzteblatt13/1997Kassenverbände rücken zusammen

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Kassenverbände rücken zusammen

kr

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS HAMBURG. Ein "Dienstleistungszentrum Kran­ken­ver­siche­rung NORD e.V." (DKN) haben die Landesverbände Nord der Betriebskrankenkassen (BKK) und der Innungskrankenkassen (IKK) gegründet. Wie Hans-Otto Schurwanz, eines der geschäftsführenden Vorstandsmitglieder, mitteilte, sollen durch den Zusammenschluß Synergiepotentiale ausgeschöpft und die Verhandlungsposition gegenüber den Leistungsanbietern gestärkt werden.
Offizieller Zweck des Vereins ist, "die Gesundheitsinteressen der Versicherten nachhaltig und qualitativ hochwertig zu vertreten". Mitglieder sollen alle gesetzlichen Krankenkassen in Hamburg, MecklenburgVorpommern und Schleswig-Holstein werden können. In einer ersten Stellungnahme meinte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, Dr. Michael Späth: "Wenn die Kassen Rationalisierungsreserven erschließen wollen, ist dagegen nichts einzuwenden." Kämen die für die KVH schwierigen Verhandlungspartner IKK und vielleicht auch der VdAK mit ins Boot, könne das den regionalen Vertragsverhandlungen mit der KV eher guttun. kr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote