MEDIEN

Die urologische Praxis

Dtsch Arztebl 2007; 104(36): A-2412 / B-2132 / C-2064

Finke, Frank

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Urologie: Ausgezeichnete Harmonisierung

Die Buchautoren geben mit ihren vielfältigen Erfahrungen den Ärzten nicht nur in der urologischen Praxis Hilfestellungen, um eventuelle Weiterbildungs- und Kenntnisinhalte zu ergänzen oder auszubauen. Wie ein Hausbesuch gut organisiert und strukturiert geplant werden kann, wird dem Leser in einem Übersichtsartikel erstmals angeboten. Eine suffiziente Schmerztherapie unter ambulanten Bedingungen ist bei Patienten mit chronischen Erkrankungen und Tumoren, bei älteren Patienten, Frauen in der Schwangerschaft und beim Kind nicht einfach und für die Patienten ein Stück Lebensqualität. Darüber hinaus gibt das Buch Anregungen zur Verbesserung des medizinischen und betriebswirtschaftlichen Managements. Die Qualität des Arzt-Patienten-Verhältnisses ist integraler Bestandteil der Behandlung.
Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) werden immer wichtiger für den wirtschaftlichen Erfolg der Arztpraxis. Dabei kann es schwierig sein, patientenorientierte Formulierungen einzuüben, um IGeL-Leistungen allgemein verständlich anzubieten. Besonders wird auch das instruktive Kapitel über die Rehabilitation (mit Physiologie, Balneotherapie und physikalischer Therapie) interessieren. Gesprächstechniken, Konfliktmanagement sowie richtige Kommunikation sind wichtige Bestandteile bei der Behandlung von Patienten.
Die Harmonisierung der einzelnen Kapitel ist trotz der vielen Autoren ausgezeichnet gelungen. Eine Orientierung ist schnell und leicht möglich, sodass das Buch auch als Repetitorium urologischer Grundkenntnisse geeignet ist. Herbert Rübben

Frank Finke (Hrsg.): Die urologische Praxis.
2. Auflage, UNI-MED Science, UNI-MED, Bremen, 2007, 300 Seiten, gebunden, 44,80 Euro
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema